20. März 2020

P023: Sitzpfiff, Suchenpfiff, Kommpfiff, Handling

Episoden-Info

Teil 5 der Serie: strukturiertes und kreatives Dummytraining auf dem Spaziergang

Das schönste Gefühl auf einem Workingtest oder einer Dummyprüfung ist für mich, wenn ich merke, dass ich meinem Hund bei einem Problem helfen kann.

Wenn ich ihn kurz vor einer Verleitung hin zum korrekten Dummy pfeifen und dirigieren kann.

Wenn er 5 Minuten an einer Stelle suchen muss und sich von mir immer wieder auf die gleiche Stelle einweisen lässt, bis er das Dummy endlich gefunden hat.

Wenn er vor einem Geländeübergang unsicher wird und ich ihm mit meinem Back Signal die Unsicherheit nehmen kann.

Und genau das ist Kommunikation mit einem Hund.

Ich erwarte von meinem Hund im Dummytraining keinen Kadaver Gehorsam. Ich möchte mit ihm ZUSAMMEN die Dummys reinholen. Wir sind ein Team und wir beide haben Schwächen, die wir zusammen in Stärken wandeln können.

Aber dazu brauche ich einen Hund, der mir während der Aufgabe zuhört und dann nach meinen Kommandos handelt.

Und genau das ist das Thema dieser Episode. Ich gehe auf alle drei Pfiffe ein, wann und wie oft man sie trainieren sollte. Was für Übungen sich anbieten und was man auf jeden Fall beachten sollte.

Meine Roadmap zur Podcast Episode

Hier kannst du dir die Roadmap für ein erfolgreiches Dummytraining downloaden: klick

Transkript zu dieser Episode:

Klicke hier, um dir das Transkript anzuschauen:

Sitzpfiff, Suchenpfiff, Kommpfiff und Handling

[00:00:00] Hallo und herzlich willkommen beim Podcast Dummy und Co ich bin Susanne von Hundeschule Jagdfieber und heute sind wir schon beim letzten Teil der Miniserie zum Thema Dummytraining auf dem Spaziergang angekommen und zwar das Trainingsfeld der Kommunikation. [00:00:15] Herzlich willkommen beim Podcast Dummy und Co der Podcast der Hundeschule Jagdfieber. [00:00:22] Ich bin Susanne und ich werde euch meine Tipps und Tricks verraten wie ihr euren Hund strukturiert zielorientiert und kreativ bis zur Prüfungsreife führen könnt. [00:00:30] Music. [00:00:39] Hallo und willkommen zurück also heute geht es ja um das Trainingsfeld der Kommunikation also wie kannst du Dummytraining auf dem Spaziergang machen wenn du im Feld der Kommunikation. [00:00:51] Arbeiten möchtest falls du gerade gar nicht weißt um was es hier eigentlich geht da möchte ich Dir gerne mein Roadmap ans Herz legen die kannst du dir kostenlos downloaden unter www.Hundeschule-Jagdfieber.de/roadmap [00:01:03] Da kannst du dir dann einen PDF downloaden nachdem ich dir den Link per E-Mail geschickt habe dass es so sein dann ein Wegweiser durch den Dummy Dschungel das heißt du, [00:01:13] kannst du mir meinen anderen Podcast Episoden hören und dann hörst du ja weißt du worin du trainieren möchtest also dann weißt du. [00:01:19] Ob du z.B. in feld der Unabhängigkeit trainieren solltest oder mehr vertrauen oder eben z.b. [00:01:24] so wie heute das Thema ist Kommunikation und diese Episode ist jetzt die letzte der Reihe also es gab vier Episoden vorher schon und zwar da habe ich einmal allgemein über die wollten abgesprochen und dann habe ich über die [00:01:37] Felder vertrauen und Unabhängigkeit und Frustrationstoleranz gesprochen und falls du das jetzt alles noch nicht gehört hast dann kannst du das auch gerne noch im Nachhinein machen weil es ist jetzt nicht miteinander wirklich verbunden. [00:01:48] Sondern ich gehe jetzt immer in jeder Episode a bin ich einmal auf die Elemente eingegangene z.b. jetzt im Feld der Kommunikation sind es die Elemente kommen für Sitzpfiff Suchenpfiff und das Handling, [00:02:00] und dann eben auch auf die Schwierigkeitsgrad Erhöhung also man kann ja natürlich den Sitzpfiff üben dass man ihn erstmal bei bringt aber dann muss man ihn auch schwieriger machen damit das dann ebend auch auf einer Prüfung funktioniert [00:02:12] sind auch schon mit einem Thema also wenn du Probleme haben solltest mit deinem Hund oder eine Baustelle im Bereich der Kommunikation also wie du mit ihm kommunizierst dass er dich entweder nicht versteht, [00:02:23] oder nicht verstehen möchte oder du nicht weißt wie du es ihm am besten sagen möchtest während du trainierst [00:02:29] dann musst du auf jeden Fall was in diesem Feld tun und darum kümmern wir uns jetzt. [00:02:33] Und nächsten Freitag wird es wieder zwei Trainingsaufgaben in der Trainingsgruppe Jagdfieber geben diesmal geht es dann um den Sitzpfiff in der Kombination mit voran und den Sitzpfiff in Kombination mit dem Suchenpfiff. [00:02:46] Ist halt viel Pfeifen Kommunikation wir kommunizieren halt mit der Pfeife und deswegen gibt es dazu auch zwei Aufgaben [00:02:53] die Trainingsaufgaben sind dann wieder nur zwei Wochen aktuell weil sie dann abgelöst werden von dem nächsten Podcast Thema von den nächsten Podcast Aufgaben. [00:03:02] Also falls du diese Aufgaben gerne haben möchtest und aktuell gerade zuhörst dann melde dich gleich an und da www.Hundeschule-Jagdfieber.de/trainingsgruppe und falls du diese Episode später hörst dann lohnt es sich [00:03:14] denn noch in die peniskuppe zu kommen weil dann erhältst du also alle gehalten von mir einen Starterpaket mit zehn Trainingsaufgaben [00:03:22] und zwar gibt es dann halt zwei Aufgaben vom aktuellen Podcast das wären jetzt z.b. die Aufgaben zum Sitzpfiff und zum Suchenpfiff und dann alle vier Tage zwei Aufgaben jeweils ein Feld für erfolgreiches damit Henning einmal zwei Aufgaben aus Unabhängigkeit vertrauen. [00:03:37] Kommunikation und Frustrationstoleranz die kommen dann alle nachher nach einem Postfach und wenn du mit der Reihe durch bist also wenn du alle zehn Aufgaben bekommen hast. [00:03:45] Dann ja dann komm bekommst du alle 14 Tage immer noch kostenlos dann meine Aufgaben zu dem Podcast, [00:03:52] und zwar wir sind ja in der Kommunikation das heißt Suchenpfiff so Thema Suchenpfiff [00:03:57] und ich mache das jetzt genauso wie die anderen vier Episoden vorher ich werde immer sagen wie allgemein wie oft ich es üben würde dann welche Ziele man sich setzen kann also wie sollten die Aufgaben Aussehen auf dem Spaziergang um das zu üben [00:04:11] und was man beachten sollte also beim Suchenpfiff würde ich [00:04:15] es sehr sehr häufig üben also gerade am Anfang muss man das ganz ganz häufig üben falls du dir meinen Welpen guide noch nicht runtergeladen hast also der ist nicht nur für Welpen sondern für alle Hunde die irgendwie unerfahren sind oder noch sehr jung. [00:04:28] Und den kannst du dir kostenlos downloaden unter www.Hundeschule-Jagdfieber.de/guide und ja da beschreibe ich noch mal ganz genau wie ich diesen Suchenpfiff aufbaue und gerade am Anfang ist das etwas. [00:04:41] Dass man Hund lernen muss das nicht jede Pfeifton Einkommen Signal ist [00:04:46] weil das ist das was man bei Junghunden gerade sehr sehr oft gerne macht das man immer. Tut macht und das Problem ist man denkt der Hund hat verstanden dass das Einkommen Signal ist aber nein der Hund hat meistens nur verstanden dass wenn die Pfeife ertönt [00:04:59] dann soll ich kommen das heißt wenn du dann später also wenn du vielleicht erst mit dem ja oder so anfängst weil man dann ja mit einweisen und so weiter, [00:05:06] anfangs mit Sitzpfiff und Suchenpfiff und solchen ganzen Geschichten dann denkt dein Hund seit einem Jahr das Pfeifen kommen ist und dann wundert man sich warum der Hund einfach nicht sitzt sondern immer auf einen zuläuft. [00:05:16] Oder beim Suchen abbricht und kommt deswegen sehr früh mit unterschiedlichen Pfeiftönen beginnen damit man von vorneherein dem Hund beibringen es geht nicht um die Pfeife an sich sondern es geht um den Ton den sie macht. [00:05:29] Ja und das kannst du ihm hundert nur beibringen indem du es unterschiedlich machst. [00:05:34] Ja und also ich würde es so häufig üben am Anfang wenn dann alles tutti ist braucht man es nicht mehr ganz so oft machen weil es ja auch in relativ gestellte Aufgabe ist und dann kann man es einfach verwenden im Training. [00:05:45] So dann sind wir jetzt bei den Zielen bzw bei den Aufgaben die man sich auf dem Spaziergang [00:05:51] suchen kann eine Aufgabe ist ja auch in der Trainingsgruppe dann das ist eine Kombination aus Sitzpfiff und Verleitung das heißt das ist so ein bisschen fies also ihr setzt euren Hund hin und macht dann Sitzpfiff und [00:06:03] hinter euren Hund lass dir was werfen oder ihr werft selber das heißt euer Hund denkt nach dem Sitzpfiff kommt nen back. [00:06:10] So das ist das was euren denken soll und was dann aber folgt ist man kommt es folgt ein Sitzpfiff und dann kommt der Suchenpfiff. [00:06:18] Der Hund muss also dein Hund muss also verstehen dass das jetzt ein anderer Fiffis als der Sitzpfiff unter muss verstehen dass er nicht nach hinten soll sondern dass er suchen soll. [00:06:27] Und das ist eine super erstmal ist es eine schöne Check-up Aufgabe aber es ist auch eine gute trainingsaufgabe ist eine hör mir zu Aufgabe das ist eine ganz tolle. [00:06:36] So dann gibt es noch den den Suchenpfiff den man zum Beispiel an Büschen am Weg üben kann also das mache ich auch sehr häufig und gerne am Anfang solltet ihr das auch mit als memories machen und nicht als blind einfach damit euer Hund erstmal bisschen Routine kriegt und zwar ihr setzt euren Hund auf dem Weg [00:06:51] und es gibt ja rechts und links immer so naja einzelne Büsche jetzt nicht gleich so eine riesen Hecke sondern sowas einzelnes. [00:06:57] Und da legt dir das dann richtig rein dann setzt ihr euren Hund hin oder helle Hund sitzt schon dann geht ihr denn sprechen Entfernung weg und schick die nach. [00:07:03] Darin suchen für wichtig nicht jetzt nach links schicken weil das ist jetzt hier kein Vertrauensbereich sondern es geht darum dass der Hund einfach nur links suchen soll das ist, [00:07:12] mit mein nachzustellen die hat doch einen voran geschickt dann in Sitz gepfiffen weil er an der ja an dem damit vorbei gelaufen wäre. [00:07:19] Und dann sitzt er fast schon neben dem Dummy und ihr wollt jetzt halt nicht links sagen weil wenn jetzt links sagt müsste er Hund ja jetzt sage ich mal mit Volldampf losrennen weil er 10-15 m nach links soll nein er soll links suchen und das stellt ihr nach. [00:07:33] Und das ist halt wichtig dass am Anfang das noch sieht damit er nicht sich angewöhnt immer auf euch zu zu laufen, [00:07:38] oder so sondern dass er erstmal immer rein geht was ich auch machen würde ich würde erstmal mich für eine Seite entscheiden ich würde wirklich zwei drei vier Wochen lang nur links trainieren [00:07:47] mich links und rechts und Abwechslung sondern nur Links so dass er erstmal wirklich diesen Ablauf verstanden hat und dann würde ich das ganze mit rechts machen oder eben andere wie es wollt [00:07:56] und das kann man super auf dem Spaziergang machen weil man es auch einfach immer wieder an anderen Büschen oder anderen. [00:08:02] Ja also ich sollte nicht immer nur ein Busch sein das soll doch mal ein Baum sein das soll doch mal groß Gras sein oder Hund darf nicht lernen dass das jetzt [00:08:10] der Busch ist sondern er muss lernen dass meine abgesetzt wird und dieses Armbewegung kriegt die ihr dann macht das die und den Sitz für Quatsch den suchen für vor allem. [00:08:20] Hört dass das heißt er darf erst aufstehen aus dem Sitzpfiff das ist ja schon mal die erste Challenge für die Hunde und dann dass er da gleich anfängt zu suchen, [00:08:28] und ihr könnt natürlich auch so machen es ist ein kleiner Trick von mir immer ihr versteckt dort ein Dummy relativ schwierig und dann legt ihr ein Daniel relativ süchtig also ihr versteckt es schwierig so [00:08:40] dann setzt ihr euren Hund ab und legt 1 relativ aufsichtlich und das nimmt dir wieder weg das heißt euer Hund kriegt zwar die Info er hat er was reingelegt aber es ist nicht so leicht wie es aussieht. [00:08:49] Aber man braucht ja immer ein bisschen Zeit um das da mir so zu verstecken und dann ist es blöd wenn man dann so und deswegen einfach ein so in der Aufgabe vor also ihr legt ein Hund irgendwo ab. [00:08:59] Steckt versteckt das Dummy. [00:09:01] Können Pocket Dummys oder sonst was dann holt ihr euren Hund setzt den ab wirft da was rein oder legt was rein nimmt das wieder weg und dann schickt er links und so weiter was man da natürlich dann üben kann ist. [00:09:12] Das hatte ich auch schon im Vertrauensbereich dass man halt da die Entfernung. [00:09:16] Erhöht und verringert und so weiter also dass man dann irgendwann auch nimmt auch auf 60 Meter stehen kann und sein kann suchen fürs nach links und der Hund nicht entgegenkommt sondern. [00:09:25] Genau und dann kann man das natürlich dann auch mit blind und so weiter dann machen. [00:09:29] Verleitung können dann auch noch sein also um das ganze jetzt wichtig oder nicht richtig ist oder so und gerade auch beim Suchenpfiff muss man auch üben dass wenn ihr ein Helfer habt solltet dass der z.b. auch als. [00:09:41] Ja es war Leitung da steht also er Helfer steht rechts vom Hund und links davon ist der Suchenpfiff ja Dinge machen wollte und da ist der Helfer dann de verleiht und weil er sich dich ist, [00:09:51] weil der Mensch der Mensch weil der Hund denkt ja Suchenpfiff alles richtig aber diese war da bei dem Helfer, [00:09:56] ja und das muss man üben und das ist auch ganz praktisch immer das man macht und es geht halt in diesem Bereich vor allem darum dass der Hund euch zuhört und dadurch Erfolg hat. [00:10:07] Ja das heißt der Helfer ist erstmal recht weit weg wenn euer und so ein extremer Helfer ja [00:10:12] so ein Magnet ist sozusagen ja und er oder ihr ihr schmeißt irgendwas sehr süchtig nach rechts und dann kommt der Suchenpfiff nach links [00:10:21] solche Geschichten das kann man super gut auf dem Weg machen und wenn ihr unterwegs seid dann solltet ihr das erwarte auch mal machen dass der Hund nicht auf dem Weg setzt sondern z.b. auf der Weg kannte und dann. [00:10:31] Ihr nach hinten geht also der Weg ist sozusagen vor euch geht rechts und links und ihr geht ein Stück in den Wald rein. [00:10:38] Und aber ebenso ein Stück und dann könnt ihr den Hund auch da links oder rechts schicken ihr müsst nicht immer nur vom Weg runter arbeiten das auch wichtig nicht dass der Hund denkt ja suchen Vorfahrt nur was mit wegen zu tun, [00:10:48] genau so was solltet ihr beachten ihr solltet auf jeden Fall beachten dass es vom Training her sinnvoller ist das der Abstand zwischen Dummy und Hund kleiner ist als. [00:10:58] Hund Mensch und dann sollte ich auch noch darauf achten dass wenn euer Hund da ausbricht aus der Suche. [00:11:06] Dass sie ihn nicht mit händeln helft also nicht Sitzpfiff und wieder Links schicken sie zu Unrecht schicken weil dadurch macht er ihn ja kaputt sage ich mal also ihr macht ihn nicht den Mund kaputt sondern ihr macht euch die die Sitz [00:11:16] Sitzpfiff und so weiter wieder kaputt weil das ist ja gerade nicht Thema das kommt gleich noch beim Handling aber das ist ja aktuell nicht Thema sondern aktuelle Thema ist ja. [00:11:25] Wie sagt der Mond links Suchenpfiff und dann soll er dort kleinräumig suchen das heißt ihr müsst näher rangehen wenn euer Hund da eine größere suche brauchst machen sollte das hatte ich auch schon mal erwähnt im unabhängigkeits fällt mit der kleinen suche bei einweisen ist sie mich eh nicht. [00:11:38] Und ihr solltet auch davon absehen eurem Hund an sich ein zuweisen. [00:11:45] Wenn er das ganze noch gar nicht kann also macht es wirklich getrennt sondern kommuniziere mit eurem Hund das jetzt in Suchenpfiff und wir üben jetzt in suchen für Verwendung voran schickst Sitzpfiff Suchenpfiff machst dann kann es sein dass das voran nicht gut läuft. [00:11:58] Und ja das ist unpraktisch wenn du dann ein ich am suchen für Arbeiten wolltest ja. [00:12:02] Also genau Konzentration auf das was man trainieren möchte und auf den Suchenpfiff den je Rüben wolltet und das müsst ihr so trennen dass ihr auch wirklich nur den Suchenpfiff übt. [00:12:13] So jetzt kommen wir zum, also der Kommpfiff den übe ich täglich [00:12:19] aber nicht als Abbruch in dem Dummytraining sondern als Kommunikation was ich damit sagen will ist wenn ich damit Training mache und dann merke müsst ihr Aufgabe es nicht so richtig gut gelaufen dann mache ich nicht tut tut kommt zurück, [00:12:33] weil das ist Abbruch der Aufgabe dadurch wird mein Hund lernen wenn ich auf tut tut also kommen höre dann ist Ende und ich habe was nicht richtig gemacht oder sonst was erlernt aber nicht. [00:12:43] Komm mal her wir machen was weiter also z.b. so wie du es ja im Dummytraining mal verwenden wollen würdest wäre im Idealfall dein Hund, [00:12:51] ist voran geschickt worden oder was weiß ich ist einfach zu weit entfernt und das Dame liegt, [00:12:56] vor ihm also zwischen dir und dem Hund dann machst du das Kommen Signal tut tut dann kommt das Signal tut und dann kommt nach links rechts oder im besuchen Signal und. [00:13:07] Damit dein Hund dann auch kommt und nicht sagt ach mist jetzt ruft sie mich wieder ab weil jetzt ist Ende und jetzt schaffe ich es nicht alles darf ich nicht und so weiter und der dann weiter hunted. [00:13:16] Deswegen sollte dein Hund das gar nicht erst lernen das Einkommen für sein Abbruchsignal ist. [00:13:21] Kommpfiff ist ein Übung also ist gehört mit zum Training aber das soll zeigen dass da noch was. [00:13:30] Ja da war noch was passiert also man kann z.b. eine Übung machen. [00:13:33] Wie sollte man jetzt auch nicht so häufig machen ja also alles nicht übertreiben gerade dass das ist so eine fragile Geschichte also was man z.b. machen kann ist Sitzpfiff. [00:13:41] Dann wirft irgendjemand was hinter dem Hund dann macht man einen Kommpfiff. [00:13:46] Dann kommt wieder ein Sitzpfiff dann geht man zum Hund schick den woanders hin oder zu dem was da geworfen wurde also du solltest es täglich üben aber irgendwie gesagt nicht als Abbruch, [00:13:55] sondern als Kommunikationsmittel im Alltag ist das eine super schöne Geschichte das heißt einfach abrufen bei jeglichen Verleitung andere Hunde Menschen wild Gerüche und so weiter, [00:14:05] und da musst du dann ja auch nicht immer nur mit Keksen arbeiten du kannst ja auch Mitarbeiter arbeiten und Arbeit arbeiten ist auch schön also dein Hund z.b. pinkelt gerade irgendwo du machst Kommpfiff und schickst ihn dann voran auf irgendwas was du ausgelegt hast. [00:14:17] Wartest du dann direkt darauf dass er etwas macht. [00:14:20] Was er doof finden würde wovon der abgerufen wird es ist geht jetzt nicht immer um diese Langeweile Hunde Designmöbel ich weiß nicht was ich tun soll ankommt für für können arbeiten sondern [00:14:30] du musst das schon zielgerichtet einsetzen das heißt wenn wenn du siehst aber dein Hund würde da jetzt sehr gerne weiter sein wo er ist und dann aber nicht abrufen habe ich jetzt wild oder so und dann aber nicht abrufen oder. [00:14:42] Er kommt 5 Uhr machen und dann Keks gehen und weitergehen sondern kommen Signal machen. [00:14:49] Kann auch Kekse geben muss nicht unbedingt aber kann Kekse geben und dann umdrehen und voran schicken oder in die Suche schicken oder irgendwas anderes aber dein Hund muss lernen wenn das kommen Signal kommt dann beginnt die Arbeit nicht sie endet sondern sie beginnt. [00:15:03] Und wenn es abseits vom Dummy Bereich ist. [00:15:07] Ja also wenn du gar nichts damit Bereich mäßig arbeiten willst kannst du natürlich auch den kommen Signal das kommt sie nach wenn da muss es nur nicht so gezielt auf Verleitung oder so machen sondern einfach dass dein Hund. [00:15:17] Viele Male mit Christa dieses Signal heißt kommen dieses Signal ist kommen und wenn du parallel dann den Suchenpfiff machst und den Sitzpfiff dann kriegt er ja auch mit a das ist jetzt ja Suchenpfiff das ist der Kommpfiff und ah das ist der Sitzpfiff. [00:15:29] Also das ist das was dein Hund ja dann zu lernen muss okay so. [00:15:33] Dann ist das auch eigentlich schon alles so Kommpfiff das Ding ist wenn du ein Problem bei der Aufnahme bzw bei der Abgabe hast dann musst du noch mal mit ihr kommen für. [00:15:43] Schauen ob das alles passt also ob der wirklich gut sitzt weil ein Hund muss gerne zu dir kommen und. [00:15:50] Da kann man dann den Kompost Mittwoch einsetzen aber was isst du mit mir nicht machen würde es ich würde nicht grundsätzlich wenn dein Hund das Damir gefunden hat Kommpfiff machen. [00:15:59] Das macht man am Anfang wenn der Hund ich sag mal vier Monate alt ist aber wenn er das zwei Wochen lang gehört dann hört man damit auf weil dann bis man nicht mehr am kommunizieren dann ist mal im Spam. [00:16:10] Spam Meister mit das ist ja wie bei euch mit der Mailbox hoffentlich, meine Trainingsgruppe Jagdfieber sitzt da nicht rein aber ihr kriegt die gar nicht mehr mit. [00:16:18] Die Fliegen so vorbei ja also dein Hund hat aufgenommen und kriegt dann den tut tut und kommt aber er kommt nicht weil er tut tut hört sondern er kommt Paula kommt. [00:16:26] Und dann genieß das doch da müsst ihr doch nicht doch extra kommunizieren mit ihm das heißt doch nur dass euer Hund das schon überhört. [00:16:33] Weil es ist wie man immer sagt man soll dein Hund nicht volllabern man soll den Hund auch nicht voll feifen. [00:16:38] Der nehmt ihr euch nämlich die Möglichkeit dass wenn mal was nicht läuft also sagen wir mal Hund läuft nimmt immer gut auf und bringt und nimmt auf und bringt aber dann nimmt er auf. [00:16:46] Und guckt hoch und die oh da ist aber was spannendes danke man sein hallo tut tut. [00:16:51] Komma Komma her und dann kommuniziert mal mit ihm dann hat das einen Sinn. [00:16:57] Also wenn das was du ihm sagst einen Sinn hat hat das für dich einen Sinn und auch für deinen Hund und dann wird er einfach wesentlich mehr auf dich hören. [00:17:04] Ja also Spam dein Hund nicht zu sondern rede mit ihm wenn nötig okay gut so dann sind wir beim Sitzpfiff. [00:17:13] Und zwar also im wann sollte man das Üben oder wie oft im Welpenalter üblich das täglich [00:17:20] und dann je nachdem immer mal wieder wie es halt nicht läuft also wenn du einen Hund hast der keinen Sitz für [00:17:26] gut mach dann solltest du das täglich üben bis das gut kann und dann weniger machen wenn das gut kann also das ist halt einfach so eine Geschichte die ist mir sehr wichtig deswegen fange ich damit auch sehr sehr früh an. [00:17:38] Parallel zum Suchenpfiff also meine Hunde oder Teams die in meinem Training sind lernen von Anfang an den Sitzpfiff den Suchenpfiff und den Kommpfiff [00:17:45] alle parallel gleichzeitig ja es kann sein dass der und dadurch verwirrt ist kann durchaus sein aber ich möchte lieber einen verwirrten und den ich aufklären als einen Hund [00:17:55] der nur eine Sache lernt aber nicht das was er soll ja was ich ja schon gesagt hatte mit dem kommen fürs und so weiter und deswegen übe ich das jedesmal also, [00:18:03] ein auf jeden Spaziergang was man ganz toll machen kann mit den Sitzpfiff ist dass man einfach also sich als Ziel setzen BB brummt besitzen [00:18:11] und bei vorbei ableitet Ablenkung oder Verleitung und während der Hund halt frei läuft also ich trainiere den Sitzpfiff am Anfang [00:18:19] immer während der Hund frei läuft ich macht keine Übungen so von wegen den Sitzpfiff am Bein beizubringen [00:18:26] das würde ich nicht tun also ich kenne diese Übung dass man Fuß läuft tut sitzt. [00:18:31] Dein Hund setzt sich ja sowieso hin und durch das Tuten lernt er dann so zeigen sich zu setzen wenn er dir das Pfeifton hört finde ich unpraktisch weil [00:18:39] deine Hunde lernen extrem kontextbezogen und was ist denn der Kontext wenn du deinem Hund Sitzpfiff neben dir beibringst das heißt laufe bis zu mir [00:18:48] weil dann kannst du dich dort hinsetzen wo ich dir beigebracht hat wo es gut ist zu sitzen neben mir du hast dann sehr wahrscheinlich ein Problem damit dass wenn dein Hund in freier Wildbahn ist du dann Sitzpfiff macht dass er zu der laufen kommt möchte [00:19:01] er hat halt nicht gelernt sich dorthin zu setzen wo er ist er hat gelernt sich neben dich zu setzen und wenn du ihm das von Anfang an beibringst ist das super schwer ist wieder rauszukriegen deswegen fang nicht damit an sondern fangen damit an deinem Hund ist wo [00:19:16] anders beizubringen dein Hund läuft einfach irgendwie rum. [00:19:20] Dann pfeif Duden Sieg Signal und dann bringst du es ihm bei ich werde dazu sehr wahrscheinlich noch ein eBook veröffentlichen und da werde ich dir dann alle Details dazu verraten also. [00:19:31] Dein Hund läuft halt frei und dann gibst du den Sitzpfiff und dann, [00:19:34] muss ja die machen und wichtig ist da auch was danach folgt also dass du halt nicht bei wirfst oder irgendwas anderes oder ihn einfach so frei gibst oder ihn gar nicht bestätigt er muss sie erst bestätigen wann es gemacht hat [00:19:45] das ist gut gemacht hat dann muss sie im späten für den Ort und da musst du noch dafür bestätigen dass er halt nicht wegrennt sondern sitzen bleibt [00:19:52] das ist gleichzeitig eines der Dennis Übung na ja und was man halt einfach gut auf dem Spaziergang machen kann ist dass man das macht. [00:20:00] Während der Hund sehr verleitet ist und das [00:20:03] ist auf Spaziergang einfach dass ich schon sagte halt das einfach frei läuft und gerade entspannt ist das ist die einfache Variante oder dass er schnüffelt oder dass er gerade ein Bein hebt oder Pipi macht oder was auch immer dein Hund oder buddeln also was auch immer dein Hund macht was du da brechen möchtest ja und du kannst dann auch z.b. [00:20:21] Ja du kannst auch Futter streuen und sitzt sagen oder sitzreifen [00:20:24] ja solche Sachen also absichtlich ihnen verleiten das Ding mit dem Futter streuen ist nur dass dein Hund sehr schnell raus kriegt und was ist hier geht [00:20:31] ja also gerade wenn du es z.b. auch zu Hause im Haus machst oder so das ist eine gute Übung das ist ja lustig das kann man gerne machen einfach auch um den Hund das noch mal so. [00:20:40] Einfach mal aus der Routine zu holen aber das heißt nicht dass dein Hund das dann auch macht wenn er wirklich arbeiten will [00:20:46] und das kannst Du halt dann nur machen wenn er wirklich eine Arbeit ist diese Verleitung herzustellen genau ich habe dazu noch eine Podcast Episode gemacht das ist die Folge p009 im Feld der Kommunikation da habe ich dazu was gesagt [00:20:59] und zwar kannst du dir das anhören unter www.hundeshop.de Jagdfieber punkt de Slash p009. [00:21:06] Und ja darf ich dann dazu noch mal zum Sitz hat gesagt also. [00:21:12] Wie gesagt ich fange da mit dem Welpenalter an über das täglich dann je nach Baustelle immer mal wieder [00:21:17] und deinem Intervalltraining meistens höher als viele kannst du dir setzen dass du auf dem Spaziergang einfach die Entfernung erhöhst oder dass du Verleitung einbaust also z.b. Ball wirfst und dann den Sitzpfiff machst dass es so. [00:21:32] Das was ich gerne mache also jetzt nicht den Sitzpfiff und dann den Ball werfen sondern du wirfst den Ball und dann den Sitzpfiff und wenn ein Hund dann sitzt dann weißt du dass er das auch in Ruhe verlegungs lagen schafft ja und je nachdem wie weit du. [00:21:44] Den Hund dahin lässt also z.b. ich werfe jetzt erst auf meinem Sohn gehen wir mal von meinem dabei in die in die ist jetzt hier der kann den noch nicht hundertprozentig mega. [00:21:53] Toll sondern er kann ihn und deswegen üblich z.b. [00:21:58] Ich blass in die laufen ich werfen Ball und wenn in die auf der Hälfte sage ich mal zwischen Ball und mir ist [00:22:06] mache ich einen Sitzpfiff so und Mika ist 8 und Mika sowieso extrem Gehorsam und das heißt bei ihm üblich nicht auf der Hälfte sondern er ist ein halben Meter vor dem Ball und da gestern hat den Sitzpfiff. [00:22:18] Und die muss er dann halt auch Durchfall aber das mache ich natürlich nicht von Anfang an aber das ist eine Übung die man machen kann das Schöne ist du versaust dir nicht die steady Nest weil der Ball fliegt während dein Hund schon unterwegs ist also du hast kein Fiepen du hast kein einspringen kein X sondern der Hund läuft irgendwie dumm rum du wirst ein Ball und dann tief [00:22:34] weißt du das ist aber für Leute die schon also wo er sitzt schon sitzt ja das ist mehr so zum zum weiter. [00:22:40] Zum weiterbringen genau ja und wenn du die Aufgabe an sich aufbaust dann würde ich es immer am Anfang immer so gestalten dass der Sitzpfiff, [00:22:50] etwas. [00:22:51] Ja etwas verspricht also du schickst ein Hund irgendwohin oder er wird irgendwo hingezogen was dass ich von oben im Dummy oder so und dann gibt's den Sitzpfiff und dann machst du etwas was er nicht erwartet hat. [00:23:03] Aber es ist etwas anderes was heißt du kommunizierst mit ihm du sagst ey. [00:23:07] Setz dich mal hin du bist auf dem falschen Dampfer so und das Ding ist wir trainieren ja öfters so also die Aufgaben die ich sonst immer so sehe sind ja so. [00:23:15] Sowas ausgelegt voran Sitzpfiff. [00:23:19] Back ja also was lernt der Hund ja ich muss sitzen weil das wird jetzt verlangt aber da muss ich sowieso zu dem Ding zurück wo wo ich sowieso hin wollte aber wie benutzen wir den denn auf der Prüfung. [00:23:31] In der Prüfung ist es nieder. [00:23:33] Optimal als erstes wollte sonst hätten wir ihn ja nicht im Sitzgefühl also er läuft voran er läuft falsch und ist auf dem Weg zu D1 also Dummy 1. [00:23:42] Und wir pfeifen in den Sitz und dann schick mir ein rechts oder links [00:23:45] oder voran oder irgendwas oder näher ran oder Suchenpfiff oder sonstwas weil es halt nicht der Dummy D1 ist den er sich da jetzt wirklich hole den er wirklich holen soll [00:23:55] aber wir üben das immer in den Übung also ich verstehe sowieso nicht wie die Hunde das dann hinkriegen hätte ich das nur so üben dass es dann in der Prüfung doch anders machen ja. [00:24:04] Aber deswegen müsst ihr das so aufbauen ihr müsst es so aufbauen dass euer Hund etwas anderes erwartet danach und das ist Kommunikation das ist nicht einfach nur Kadavergehorsam sondern dass es Kommunikation so und dann sind wir jetzt auch schon beim Handling. [00:24:18] Und zwar Handling ist klar immer und vor allem überall und klar das ist das richtige Handling kann man nicht wirklich. [00:24:27] Naja also man kann jetzt nicht fossieren eine Aufgabe wo man sein Hund 5 minuten Händen muss weil [00:24:33] hä nein heißt ja meistens dass der Hund keine Ahnung hat wo er hin geschickt wird und dann nicht dahin geht wo man zeigt nur deswegen dauert ja 5 minuten wenn man einen Hund hat der genau dahin geht wo man zeigt dann handed man ihn 10 Sekunden wenn es hochkommt, [00:24:47] ja weil man ja sagt stop Links fertig so außer man ist blöd schick den hund Links auf oder rechts hin sollte aber. [00:24:55] Gut das ist ja dann eine andere Geschichte das hat er nichts mit dem hund zu tun deswegen ist es wichtig wenn ihr einfach im Handling Probleme habt also wenn ihr glaubt ihr könnt mit eurem Hund nicht richtig kommunizieren [00:25:06] das heißt er interpretiert das Verhalten eures Hundes so dass der Hund schon gerne mitmachen wollen würde aber es einfach nicht versteht was ihr im sagt. [00:25:15] Oder er ist nicht schafft zu verstehen weil der Reiz von der Verleitung z.b. zu groß ist [00:25:20] oder auch Hunde die so schlecht mal die werden oft als stur verschrien dabei sind sich nur ergebnisorientierte wenn ich das mal so nennen darf das heißt sie sehen dein bisschen dann [00:25:31] habe ich gesehen ich weiß wo es ist ich glaube dir nicht dass er woanders einer ist und das sind gerade die Hunde die würden gehen nach links oder rechts anstatt zu der Verleitung nach Beck wenn. [00:25:42] Die dir glauben wird. [00:25:44] Also wenn sie das wirklich als Kommunikation interpretieren würden und nicht als pedantisches jetzt musst du mal sitzen damit du dann wieder hingeschickt wirst so und das kann man halt üben. [00:25:53] Und das kann man zum einen üben halt was ich auch schon gesagt habe hier mit den Kommpfiff Sitzpfiff und Suchenpfiff und so weiter was ich alles schon gesagt habe weil das ist ja genau die Kommunikation aber wenn ihr das dann irgendwann miteinander kombiniert was ihr nicht zu früh machen solltet ihr solltet nicht zu früh vor Ansitz [00:26:09] Beck Suchenpfiff machen. [00:26:11] Kommpfiff ja sondern ihr sollte das alles in in Einzelteile zerlegen so wie man es ja auch aktuell eigentlich immer macht. [00:26:20] Hat ja schon alles ganz gut und dann Stück für Stück zusammenlegen also immer z.b. den Sitzpfiff geben bevor der Suchenpfiff kommt damit das Stück für Stück so klar kommt [00:26:28] was manchmal sich jetzt als Ziel setzen kann als Aufgabe für die Spaziergang ist dass man da so dass der Hund dich auch verstehen soll wenn es mir schon weiter weg. [00:26:37] Das heißt bevor du jetzt z.b. zusammensetzt voran und Sitzpfiff kannst du auch einfach mal üben wie die wie es ist wenn du deinen Hund auf. [00:26:46] 60 m Entfernung absetzt und dann Sitzpfiff und Beck schickst weil das ist ja das was man dann auch übt man macht ja nicht in 10 minuten 10m voran, [00:26:55] mit Sitzpfiff und dann wegschicken sondern man macht ja was dass ich 30 40 m weil der Hund ist ja auch schnell der man brauche auch Zeit zum Reagieren, [00:27:03] und jetzt noch mal eine eine Aufgabe die man speziell zum Handling machen kann also ihr müsst halt klar sein ihr dürft euren Hund nicht überraschen. [00:27:11] Ja also wenn ich manchmal so Leuchte sehe die ein Hund Hände dass das immer sehr interessant weil es sieht immer aus als wenn Sie ein Hund veräppeln wollen also, [00:27:20] mann Mann Mann zeigt das Signal wo der Hund hin soll erst ganz spät man lässt ihn ganz lange im Dunkeln und dann spiel ich vermute es geht darum dass man [00:27:29] den Hund halt nicht zum einspringen bringen möchte indem man ihn vorher sagt aber es ist halt auch immer so das Mittelmaß also ich kenne auch Leute die ihren Hund 10 Minuten lang gefühlt zeigen dass es jetzt nach rechts geht und dann rechts schicken. [00:27:41] Aber man kann doch auch einfach 21 rechts zeigen 22 schicken. [00:27:46] Das ist eine Sache dein Hund kann eine Sekunde drüber nachdenken ich werde jetzt rechts geschickt was soll ich machen wo soll ich hin ist ja auch völlig in Ordnung und dann wird er geschickt. [00:27:55] Das Mittelmaß das ist eigentlich das was ich hier am einfachsten macht und ihr müsst eindeutig sein und dafür gibt es ganz gute Übung z.b. [00:28:02] Dark also entweder wenn ihr euch zwischen filmt also dann filmtier aber bitte dich und nicht den Hund sondern damit du mal siehst wie du dich, [00:28:08] ja wie du aussiehst und dass man machen kann ist man kann dem Hund auch ein bisschen helfen dem eyenimal beibringt dich auch zu sehen während [00:28:17] die Umgebung bisschen schwierig ist also dass ihr absichtlich solche Gelände wählt dass du im Dunkeln vor dem dunklen Wald stehst und dein Hund auf einer Wiese [00:28:25] oder was auch ganz gerne im WT immer so als Ausrede in ein verstrichen verwendet wird ist ja der Hund konnte ja nicht sehen weil er ging die Sonne geguckt hat ja da musst du das üben [00:28:34] natürlich kann er dann nicht besser gucken aber er ist sofort das Leben ist so manche haben denen die so eine vorne manche hinten das ist halt kann man ja nicht ändern man kann den Lauf der Sonne ja nicht ändern nur weil meine WT läuft. [00:28:45] Dementsprechend ist das ganz normal Ausrede also es ist halt man hat Pech gehabt ja [00:28:50] aber man kann das auch üben das heißt man muss üben dass der Hund auch sage ich mal mit zusammengekniffenen Augen versuch dein Handling zu verstehen und dann würde ich das immer nie in Kombination machen sondern ich würde es immer so machen dass ich mein Hund irgendwo hinsetzt und dann links rechts weg schicke. [00:29:04] Oder in den suchen verschicke oder ins kommen und dann sitzt und dann und so Suchenpfiff z.b. ja sowas würde ich machen. [00:29:11] Einfach das dein Hund lernt auch mit schlechtem Hintergrund dich noch versuchen zu sehen oder auch dann deine Signale zu verstehen [00:29:18] einfach dass ihr versucht nachzustellen oder dass man ihm ein bisschen schräg steht also ich stand schon mal bei der Prüfung halt im Wasser einfach weil ich auf dem Hand stehen musste und dadurch war das schwierig für mich wirklich das normale Handling durchführen zu können weil ich da nicht am Arme Rudern warum ich umzufallen [00:29:34] und solche Geschichten aber das müsst ihr halt üben bevor er zu seiner Prüfung geht wenn ihr Zeit hat. [00:29:38] Bin ja sowieso andere Geschichten gerade habt hast ja ist ja immer alles so eine relative Sache genau und die Dauer. [00:29:46] Kann man z.b. so üben das also ich würde keine Aufgabe extra so bauen dass die dass das Handling länger dauert [00:29:54] weil das merkt euer Hund auch also das ist ja dann Schikanen also einstreichen er könnte geradeaus gehen aber ihr schickt den Zickzack über die Wiese oder so [00:30:01] und das ist halt einfach etwas was leider in der verstrichen nicht planbar ist sondern was einfach entstehen muss in einer Aufgabe aber falls sowas mal in einer Aufgabe entsteht, [00:30:11] dann nutze es indem du wenn du z.b. Sitz links Hund geht nicht nach links widersetzt dann kurz durchatmen geh zum Hund gib ihm ein Keks für sitzen geh wieder zurück verkürze vielleicht die Entfernung und schick ihn dann noch mal, [00:30:26] ja also nicht dann auf Gedeih und Verderb. [00:30:29] Sonst wie lange schicken schicken schicken schicken bis es dann doch in die Hose geht sondern mach es während des chicons und während des Handling ein bisschen leichter für deinen Hund. [00:30:38] So dass du die Aufgabe ein bisschen splittest sobald du merkst dass das Handling gerade an die Grenze geht und damit kannst du das dann auch erweitern deine Handling Zeit. [00:30:48] Insgesamt genau so was solltest du beachten also auf jeden Fall in der Ruhe liegt die Kraft das ist wirklich etwas was beim Handling sehr sehr wichtig ist. [00:30:58] Du solltest nie hektisch sein du solltest aber auch nie zu langsam sein [00:31:03] ja also immer angepasst wenn du sagst okay das ist jetzt in Ordnung also das ist jetzt das was ich mache und du solltest ihm auch immer genau zeigen was du von ihm willst also das ist die Eindeutigkeit du solltest ein Hund nicht überraschen mit Links oder back [00:31:18] oder rechts oder Sitzpfiff oder so sondern. [00:31:21] Wenn du das machen musst dann musst du einen anderen Baustellenarbeiten da musst Du nämlich daran arbeiten dass dein Hund dir auch gehorcht und mit dir kommunizieren möchte weil wenn er nur funktioniert wenn du ihn überrascht. [00:31:34] Dann ist irgendwas nicht ganz in Ordnung weil normalerweise sollte er ja wenn du sitzt sagst und links oder back sagst. [00:31:42] Sagen okay ich geh weg weil ich vertraue dir da ist einen Dummy und wenn du ihn aber überraschen musst weil er sowieso sonst was anderes machen würde dann dann ist das nicht sehr. [00:31:52] Prüfungs fest sage ich mal weil in der Prüfung kommt da noch was anderes dazu und oder er lässt sich nicht überraschen oder was weiß ich du musst deinem Hund die Möglichkeit geben über das Signal was du ihm gibst nachzudenken. [00:32:03] Er muss ja verstehen was du sagst. [00:32:06] Und nur dann kann er entsprechend handeln und wenn du ihn überrascht und ganz heftige Signale sendest sag ich mal also so die Hände am Körper lässt und dann so ganz Frühstück nach links oder so oder nach weg dann. [00:32:20] Es ist eher Zufall dass ein Hund richtig funktioniert weil er dich vorher anders gelesen hat weil er einfach ein toller Hund ist. [00:32:25] Aber nicht weil du gut gehändelt hast so also du musst eindeutig sein das heißt links heißt links und und Wecksignal ist back Signal und es sieht nicht so ähnlich aus wie ein voran Signal oder einen Sitz für fertig daran Sitzpfiff an und ich nach einem Suchenpfiff und so weiter. [00:32:39] Also es muss alles eindeutig sein das muss klar für dein Hund trennen war sein also visuell und tonlich und du solltest ihn halt nicht überraschen sondern mit ihm kommunizieren. [00:32:49] Das mein Wort zum Sonntag für mein Wort zum Freitag genau nicht zum Sonntag zum Freitag für für das zu dem Thema Handling okay so und dann sind wir auch schon durch mit dem Feld Kommunikation. [00:33:04] Und deswegen wollte ich dir gerne noch mal sagen das ist in nächster Woche zwei Trainingsaufgaben gibt in der Trainingsgruppe Jagdfieber und wenn du dich dafür anmelden möchtest dann kannst du das gerne tun und da www.hundeshop.de Strich Jagdfieber. De Slash Trainingsgruppe und wenn du diese Episode jetzt später hörst als sie aktuell ist dann lohnt sich der Beitritt der noch weil du ja diese [00:33:23] 10 Aufgaben im Starterpaket bekommst [00:33:25] danach hat kontinuierlich alle zwei Wochen die Aufgaben und in zwei Wochen wird es die nächste Episode geben und da geht es dann um das ABC des Dummy trainings, [00:33:34] das war eine Frage aus der Trance Gruppe Jagdfieber. [00:33:38] Die so viel war wie ich verstehe die ganzen Leute nicht was heißt das denn und deswegen dachte ich mir mache ich dazu mal eine Podcast Episode und erkläre einfach ich gehe einfach vor von A bis Z, [00:33:50] so durch was es so für. [00:33:53] Was ist so für für Wörter im Dummytraining gibt und für die alten Hasen sind vielleicht ganz lustig oder seinen jack-jack weiß ich check weiß ich und für die Newbies ist es einfach, [00:34:03] dass man auch mal ne eine go to source hat also dass man weiß wo man mal hingehen kann und sich das mal anhören kann dass man das dass sein das erklärt wird ohne dass man blöd fragen muss [00:34:11] ja okay so dann sind wir auch schon am Ende angelangt und ich wollte euch nur noch mal kurz darum bitten dass falls euch dieser [00:34:20] das gefällt dass ihr mir eine Rezension auf iTunes oder auf Spotify oder wo auch immer ihr diesen Podcast hört hinterlasst weil dann können mich auch andere finden und das wäre ganz ganz toll wenn diese Trainingsgruppe ein bisschen wachsen würde [00:34:34] okay gut dann wünsche ich euch noch einen wunderschönen Tag und wir hören voneinander tschüss. [00:34:41] Music.

Diese Episoden könnten dich auch interessieren:

September 20, 2019

P009: Trainingsfeld Kommunikation

Abonniere meinen Podcast Dummy und Co auf iTunes, Spotify oder Google Play und du wirst keine Episode mehr verpassen.


Hinterlasse eine Nachricht

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Bist du eigentlich schon in meiner Trainingsgruppe Jagdfieber? Wenn nicht solltest du dich noch heute anmelden. Ich möchte nicht, dass du eine künftige Podcast Episode und die dazugehörigen Trainingsaufgaben verpasst!