9. Juli 2021

P057: Anti-Fiep-Training in der Dummyarbeit

Episoden-Info

Dein Hund fiept im Dummytraining? Ich zeige dir in dieser Podcast-Episode, wie du deinem Hund helfen kannst, den Weg vom Frust-Fieper zum Ich-kann-das-aushalten-Hund zu schaffen.

Dazu gebe ich Tipps für den Trainingsaufbau und spreche darüber, worauf es beim Thema Frustrationstoleranz ankommt.

Transkript zu dieser Episode:

Klicke hier, um dir das Transkript anzuschauen:

Hund habe, der irgendwie aufgeregt es fiept oder auch einspringt. Total egal das erst was ich mache es Fußarbeit, das ist die Grundlage, die basis für alles so, dann fange ich an zu überlegen wo, wo fängt denn an? Beim Finden bei dem Hund fängt es zum Beispiel an, dass er den damit geruch riecht, das heißt ein Hund hat kein Helfer gesehen,

kein damit gesehen, kein reinlegen gesagt, aber er riecht die damit gibt er das schon ist das seine stufe, wenn er da schon anfängt zufrieden ist, dass die Stufe auf der du trainieren muss, dann kein Helfer, kein gar nichts, kein Schuss, keinen, keinen irgendwas, keinen, kein Bestrafen und sonst was, sondern einfach geruch von Dummies. herzlich willkommen beim Podcast Dummy und Co Der Podcast der Hundeschule Jagdfieber,

ich bin Susanne und ich werde euch meine Tipps und Tricks um damit Training verraten, damit ihr euren Hund strukturiert zielorientiert um kreativ bis zur Prüfungs Reife aufbauen könnte. Herzlich willkommen beim Podcast Dummy und Co Ich bin Susanne von Hundeschule Jagdfieber und heute geht es um ein Thema. Ja, wie soll man das einen Anti Piep Trainer ihnen nicht immer ganz gerne, Es geht sozusagen um an die fliegt Training und die Frage kam auf,

da ich ja ein Podcast aufgenommen habe die 44 Typen und das war der Podcast, der also der 17. Podcast P 017 Das heißt wenn du was zu den verschiedenen vier Typen hören möchte ist die kategorisiert habe, damit man einfach weiß warum fiept denn mein Hund was, was ist das Problem? Und ja, wie sollte ich da am besten vorgehen? Und das ist halt das Problem,

dass man beim fit nicht sagen kann du musst das machen, ja, das ist schwierig, es ist halt meistens nicht ein Ding, sondern es sind verschiedene mehrere Sachen beziehungsweise. Ist es auch davon abhängig was dein Hund für ein Typ ist und das Vieh seiner ganzen Geschichte ist ein Hund kann in der einen Aufgabe der Typ sein und der anderen Aufgabe der andere also wenn du über die vier Typen noch mal was hören möchtest,

dann geh einfach unter www.Hundeschule-jagdfieber.de/p017 Und da erzähl ich dir, dass es lange Weile Fieper gibt, dass es Spaß haben, Fieper gibt Unsicherheitsfaktor und Frust-Fieper und zerlegt die das auch ganze in den Ursachen und so weiter und so weiter und so fort und du kannst dir auch noch ich habe eine ja eine übersicht erstellt, über die viel viel vier fiept typen ist aber schrecklich!

44 typen, die die sozialen die ursachen sagt was du machen kannst und wie du vor allem auch handeln solltest oder wo du sagen handeln sollst du wo du gerade nicht handeln solltest und ja das habe ich alles schon behandelt und jetzt kam aber die frage auf ja okay die vier typen gibt es, die ursachen gibt es aber was machst du denn dann? Jetzt kannst du mal bitte ein anti vieh training beschreiben bei der susanne das war sozusagen die frage und ja das mache ich dann heute okay also Sie sagen also dass anti fiept training was ich so mache ist vor allem für die frust fieber ja also die lange Weile Fieber und die spaß fieber und die Unsicherheit Fieber muss man ein bisschen anders betrachten.

Das heißt wenn du jetzt die Podcast Episode 17 gehört hast und gesagt hast acht okay, ich habe Frust Fieber, dann ist diese Episode CC wie Für dich gemacht und jetzt wollte ich noch mal ganz kurz auf die Ursachen eingehen. Ich hab das schon in der wieso der 17 einmal gemacht, aber ich dachte um das Ganze abzurunden, zähle ich sie einfach nur noch mal kurz auf.

Also zum einen ist sehr wahrscheinlich, dass im Training keine Frustrationstoleranz aufgebaut wurde. Ja, also ein Frust Fieber ist ein Hund, der fit Waller Frust schiebt, weil er irgendwo hin möchte, weil er irgendwas haben möchte, weil er schneller sein möchte und so weiter. Und das passiert zum einen einfach weil der Hund sag ich mal eine genetische Komponente mitbekommen hat. Die frust toleranz ist entweder schon sehr hoch,

das heißt die ist gut, das heißt sie hatte große toleranz frust zu ertragen oder er wird mehr mit dem genetischen Baukasten versorgt. Das ja das frust halt sich immer seine bahn sucht der gibt es beim menschen auch. Es gibt menschen die ganz entspannt sind und immer ruhig bleiben und dann gibt es leute die ständig explodieren und genau so ist es halt auch bei den hunden und das ist die genetische komponente.

Sag ich mal und dann da drauf kommt dann das ding das man halt im training versäumt hat Frustrationstoleranz aufzubauen meistens verlangt man Frustrationstoleranz einfach also gerade jetzt im Dummytraining In den anderen Sportarten ist das, glaube ich, nicht so groß. Der Fall aber zum Beispiel beim letzten Mal beim letzten Podcast übers Gruppen Training habe ich auch berichtet, dass ich zum Beispiel nicht die Hunde erst mal zusehen lasse,

bevor sie überhaupt um was anfangen, und das ist genau deswegen, weil sie diese Frustrationstoleranz ja noch gar nicht haben, die sie dann aufrufen könnten, um diese diese Sache zu lösen, damit dass sie halt nicht finden, sich nicht aufregen und so weiter, wenn sie zuschauen, sondern nein, ich baue erst diese Frustrationstoleranz auf und dann verlange ich von Ihnen so und jetzt musst du auch mal zu schauen Ja,

ich zeugen das sozusagen in einem Zug Strecke von hinten auf, also eigentlich von vorne eigentlich richtig rum, aber im damit Training von hinten, so dass es die eine Ursache, eher dass man das Training hat versäumt hat dazu komme ich gleich noch später, dann kann es aber auch sein, dass man einfach ein Training immer gemacht hat. Und der Hund ist erfolgsverwöhnt.

Dazu habe ich auch schon Podcast gemacht. Man darf den Hund nicht immer schnell zum Ziel kommen lassen, weil er dann nicht lernt, auch mal für sein damit zu arbeiten und auch mal sich durchzubeißen und auch mal zu zu ackern, sag ich mal natürlich ist es so, dass man, wenn man den Mund jetzt grad voran beibringt, dass er dann das damit schnell finden soll,

aber man muss auch daran arbeiten, dass er dann mal das Dummy nicht schnell findet, also nicht immer nur die Entfernung steigern, steigern, steigern und das damit musste immer schön weiß stehen am Ziel, damit er dann auch wirklich schneller ankommt, sondern man muss auch daran arbeiten, dass der Hund irgendwo ankommt und dann wirklich richtig suchen muss, dass er da halt dann nicht so gefrustet ist und einfach aufhört und dachte ich weiß es nicht Mama,

sondern sagt ok, jetzt bin ich hier schaffen wir schon das ist auch nur eine Art von Frust, das ist halt dann die Frust, am Ende seid ihr am Ziel anzukommen und dann auch zu suchen, aber das ist etwas, das muss man wirklich üben, weil sonst ja es ist, immer durch sein Hund hundertfünfzig Meter offen bleiben schicken zu können, und dann ist er angekommen,

genau im richtigen Punkt, und dann fängt er mit einer großen suche an. Nein, also bitte bitte wenn ihr da noch was spannendes hören möchte, dann könnt ihr euch die Podcast Episode anhören zum zum erfolgsverwöhnten hund. Okay, dann ist das so, dass man auch meistens versäumt hat spezifische frustrationstoleranz übungen zu machen, sondern man hat einfach mal ist davon ausgegangen, man hatten retriever oder manhatten Dummy und das wird schon,

der muss das können. Da heißt man geht zum training und macht dort sein prinzip hoffnung und wird schon man tastet sich nicht langsam ran oder man tastet sich schon langsam ran mit den aufgaben, aber meistens ist es so da mit drin. Ich kenn das ja auch von mir, wenn der hund es anbietet dann zack, zack, zack, zack, zack, da muss man sich wirklich bremsen und immer wieder hinterfragen.

Hat er das ist schon verstanden sind wir so weit sind wir nicht schneller und so weiter. Was man auch manchmal falsch macht, also die so sachen müssen übrigens nicht alle bei dir sein ist meistens potpourri. Ich wollte nur mal ein bisschen was aufzählen, was ich für erfahrungen habe und zwar ist es so, dass man wenn man denn so ein frust Fieber hat,

dass man meistens versucht schnell zu schicken, ja nach dem Motto na dann gibt er nicht, dann springt er nicht allen das gleiche er einspringen. Man muss schnell schicken, damit er bloß nicht einspringt. Ist in der Hinsicht ja schon richtig, dass man sagt okay, ich vermeide jetzt mal das sieben, aber das ganze wird dadurch auch sehr hektisch. Also ich nutze das immer in bestimmten situationen.

Also wenn ein hund sag ich mal wirklich gar nicht die grund stellung einnehmen kann ohne die klappe aufzumachen, wenn er nicht in der grundstimmung sitzen kann ohne zu fiepen wenn nichts ist eine suche ausgelegt, der hund riecht nicht sehr sieht nichts, kein anderer hund und er in der grund stellung ist und er fliegt. Das sind so die Momente wo ich sage okay dann schnell schicken beziehungsweise.

Nicht in der Grund stellung, sondern aus dem Gehen heraus und so weiter und so fort. Aber normalerweise ist es besser, wenn man den Hund ein wenig fokussieren kann, dass er einfach ein bisschen ja auch auch die Chance bekommen zu verstehen, was man da von ihm will und das macht halt den, wenn man das nicht macht, das wenn man sagt, man immer versucht den Ganzen zu entgehen,

dann dann wird man immer hektischer, man selber wird hektisch, der Hund wird hektisch und immer schneller, schneller, schneller und das ist dann meistens eine schlimme Spirale nach unten dann ist auch noch ein grund, dass man Grund Gehorsam verlangt hat, bevor der Hund etwas Gutes arbeiten durfte, zum Beispiel Fußarbeit, dieses typische Ding der Hund guckt nach markierung zu fühlen, ob dann Fußarbeit woanders hin und schicken,

das ist ein typisches Ding. So von wegen ja die Fußarbeit wird ja toll, weil der hund darf dann ja arbeiten ist genau andersrum der Hund ist die ganze Frust, Frust, Frust, Frust, Frust, während er Fußarbeit machen muss, weil er ja nicht los darf, die Fußarbeit wird sozusagen zur Bestrafung und das ist richtig doof wenn der und das einmal raus hat,

weil ja Fußarbeit ist einfach das a und o in allem ihr kennt mich ja und dann muss in Ruhe rein, da muss ein okay wir machen das einfach rein und es darf keinen dieses Blatt Bagdad berta da sein deswegen bitte lasst es am Anfang das ihr Fußarbeit reinbringt, gerade wenn es markierung sind oder wenn ihr sag ich mal Fußarbeit macht und dann euch in die Grund Stellung begibt und dann wird markierung geworfen oder so.

Ja das das ist ja noch ok, aber dieses immer in ein verstrichen bestrafen mit der Fußarbeit ist wirklich ja ihr macht euch da mehr kaputt als ihr da als sie der helft genau und was da noch der der letzte grund ist der mir eingefallen ist, dass man ich sag mal so bei bei starken hunden also wird die hunde die eine meinung haben die sagen nein es ist da nicht wo du zeigst es woanders diese besserwisser hunde sag ich mal wenn man den nicht von anfang an gezeigt hat,

dass es sich lohnt mit dem hundeführer zusammenzuarbeiten und das ist wenn man keine markierung macht markierung ich ich will markierung gar nicht verteufeln. Es ist wichtig und das müssen die hunde auch hinkriegen aber wenn ihr einen hund auf markierung schickt, dann das alleine deswegen sind die auch meistens so gut am anfang die hunde man kann sozusagen auf der mia und wie thea gar kein problem alles bonbon bonbon bumm und dann geht es aber irgendwann in dieses so und jetzt vertrau mir mal und die nicht dahin wo du glaubst,

dass es ist und davon dann die hunde an Aber ich hab doch gelernt, wenn ich alles so machen, wie ich es denke, wie ich es glaube, wie ich es empfinde, wie unabhängig ich bin, dann krieg ich meine Belohnung danke, ich meine damit, ich hab halt recht, wenn man den Hunden man muss eine gute Balance finden, man darf auch nicht nur voran machen und nur immer deckeln,

deckeln, deckeln. Ja, das darf man auch nicht machen, aber lieber einen zu hektischen, schnell frustrierten Hund bisschen mehr Kooperation abbringen, als ihn in die Unabhängigkeit zu schicken und zu sagen schafft das alles ganz alleine. Und übrigens Jetzt möchte ich gerne mitreden, dieser Weg ist halt schwieriger. Den Hunden die Unabhängigkeit wieder beizubringen ist einfacher als einem gefrusteten, unabhängige Hund das Vertrauen die Kommunikation beizubringen.

Im Idealfall ist es natürlich so, dass man beides alles, aber alle vier Felder gleichzeitig abarbeitet und sagt Nein, der Hund wird in der Unabhängigkeit gefördert, in der Frustrationstoleranz, in der Kommunikation und dem Vertrauen. Aber ich sag mal so im realen Leben muss man sich auch mal fokussieren auf bestimmte Bereiche, und da ist mir der Frust oder das Ertragen von Frust wesentlich lieber alt.

Die Unabhängigkeit und die Markierung zu fördern, weil ich sag mal so, wenn der Hund dann zwei ist und gar keine Markierung kann, ist das total doof ist ist total doof, weil man dann sagen alle ja wo hast du keine markierung geübt und so jetzt kann er das nicht mehr sich das heißt es verpasst und was man da alles so schön gesagt aber das ding ist stellt euch einfach vor ihr hättet mit diesem hund ihr hattet ihr gründe warum er das gemacht hat.

Ihr habt ja jetzt nicht gemacht voran und so weiter, weil der hund total suche und entspannt und total locker lässig war, sondern weil er halt ziemlich hektisch war und vielleicht auch in die fieber richtung ging. So, dann habt ihr zwei jahre jahren jetzt einen hund trainiert der nicht viel gibt der euch zuhört der mit euch kommuniziert und auf euch vertraut. Vielleicht ein bisschen zu viel kann ja sein.

Aber was kann man denn jetzt üben? Man kann markierung und man kann sie üben ohne die angst im nacken zu haben. Wenn ich jetzt so viele markierung mache. Da fängt an zu viel mal weil man kann ja schon ganz viele andere sachen machen, der hund kann ja schon voran auf schwierige des tanzen oder durch Gelände übergehen oder was weiß ich. Das heißt man kann eine Markierung werfen,

man kann nun voran schick und dann erst auf die Markierung wenn man ganz am Anfang schon mit markierung und so weiter anfängt, dann kann man den Hund ja noch gar nicht voran einweisen an einer Markierung vorbei wie soll er das denn können? Man hat ja noch gar nicht die Zeit investiert, das sind so die Sache. Ich sag mal so, dann trainiert ihr an den Aufgaben,

sagt okay, mein Hund kann nicht gut markieren, ja, dann trainiere ich halt markierung kann ich ja jetzt, weil er hat gelernt mit Frust umzugehen. Wenn ihr aber andersrum lauft und euro und das in den Frust schickt, dann wird der fiebrig und dann müsst ihr leben ich trainieren, dass der hund nicht mehr fiept oder nicht mehr aufgeregt ist und ihr müsst ihm beibringen aus dieser aufregung die er schon hat wieder runterzukommen und das ist nicht so schönes Training wie wir üben erst mal Markierung muss man ganz ehrlich sein,

könnte nicht einfach übung aufbauen und sagen so und jetzt noch mal 20 Meter, 30 Meter, 40 Meter und dann sieht man erfolge, Nein, an die viel Training, zu dem ich jetzt gleich komme. Mit dem Frust Fieber ist eine langjährige Geschichte und nicht immer zu 100 % mit Erfolg gekrönt. Ich habe einige Hunde bei mir im Training gehabt, wo ich gesagt habe Du,

ich gehe mit denen weg. Kein Problem, wir gehen das an, ich vertraue auf dich, dass du damit siehst, aber ich kann dir nicht versprechen, dass das was wird, das du mit dem Hund wirklich auf Prüfung gehen willst und wenn dann die Person gesagt hat Ja, Sonne, danke für deine Ehrlichkeit, wir machen das trotzdem, weil zum einen vielleicht schaffen was nicht aber erstens kriegt leichten zweiten hund,

da habe ich was gelernt und drittens der hund es so toll der arbeitet so klasse, ich möchte ihm die chance geben und wenn du das auch möchtest, dann bleibt bei mir dann affairs trainiert wie ich das mache. Am anfang ist es tja, was soll ich sagen? Ich könnte jetzt fragen was würde ich euch vorschlagen? Da würden ich sag mal so ganz vielen köpfen würde jetzt gruppe blubb,

blubb, blubb ich rate mal Fußarbeit ich weis ich nerve ich damit und ich weiß, ich wurde letztens auch gefragt was hat den Fußarbeit überhaupt mit frustrationstoleranz zu tun? Das ist doch nur von a nach b gehen. Ich meine wozu ich meine mal was was ist denn der sinn und zweck der ganzen geschichte unter der jemanden ok diese person hat noch nicht meine Podcast gehört?

Also das ding ist, wenn euer hund die Fußarbeit noch nicht verinnerlicht hat, das heißt nicht einfach bei euch bleibt und nicht mehr darüber nachdenken muss dann splittet er seine aufmerksamkeit. Das heißt er muss zum einen sich auf die aufgabe konzentrieren weil das ist ja spannend. Da sind helfer, dass richter sind schützen oder auch im training da sind andere menschen und dann muss er aber auch noch seinen kopf,

darf zur ausrichten und sagen okay ich bleibe zum fuß und dann schafft das natürlich nicht weil es ist ja viel zu schwierig wenn man sonst keine Fußarbeit macht und dann einfach ins training geht und plötzlich Fußarbeit verlangt wird kann er das nicht, dann wird er korrigiert und dann wird er wahrscheinlich auch unterschiedlich korrigiert und das nervt ihm weil der und möchte einfach nur in die arbeit der möchte einfach nur loslegen,

aber der da oben zu Bild ständig an der Leine rum oder sagt Fuß die ganze Zeit ohne Nein und Fuß und nein und nein und geht hin und wird immer ärgerlicher und schnaufen und so weiter und so fort, das wiegelt sich so ein bisschen hoch und irgendwann fängt der Hund am Mittwoch oder man schlawiner hat, sich so ein bisschen mit der Fußarbeit bis zum Startpunkt in die Grund stellung und dann macht beim in die grund stellung kommen oder in der Grund Stellung sitzen,

weil einfach diese ganze anspannung irgendwo hin muss und deswegen ich weiß genauso wie ihr euren Hund nervt mit eurem nein und fuß und nein und komm ran und so weiter nerv ich euch in der Hoffnung, dass ihr es macht trainiert mit eurem mond täglich die Fußarbeit, das muss auf Autopilot laufen wie autofahren, dein hund darf nicht mehr drüber nachdenken, wo die Kupplung und wo es gaspedal und wo der Schalthebel ist,

ja der muss auf Autopilot laufen, der muss einfach neben euch laufen, da muss einfach sich in die große Stellung setzen, weil dann kann er seine gesamte Aufmerksamkeit auf auf das Drumherum legen ihr müsst nicht ständig meckern, erhält die Position und dann habt ihr schon wahnsinnig viel erreicht zusätzlich dazu mache ich das ja auch so, dass ich ich habe mein Fuß Kuss der bei Step denken,

der wahrscheinlich alle könnte euch mal angucken unter www.hundeschule-Jagdfieber.de/Kurs in diesem Kurs sag ich ja auch, dass der Hund zehn Minuten Fuß laufen soll, zehn Minuten Fuß laufen, das ist ja viel und lange ich, sonst mache ich immer nur fünf Schritte oder zehn oder ich sag mal bis zum Richter läuft man ja maximal 30 Schritte und dann in der Aufgabe vielleicht 20,

also muss ich ja nur 50 100 Schritte üben. Ja das stimmt, wenn man wirklich nur für für die Prüfung material oder sagt okay, ich muss jetzt in der Aufgabe von A nach B kommen, da lauft ihr keine zehn minuten. Es gibt keine aufgaben wo er zehn minuten fuß laufen sollte, aber wenn wir ein bestimmtes system habt oder wenn ihr einen system bei der Fußarbeit habt,

dann ist das egal ob wir zehn minuten, 30 minuten oder eine stunde fuß lauft weil europa braucht keine kopf kapazitäten mehr, er läuft einfach neben euch und was passiert dann? Der Hund kommt runter, der kommt runter das ich weiß ihr müsst mir nicht glauben dann kommt immer eine facebook gruppe damit und Co trainingsgruppe zum damit training und kommt da einfach rein und frag mal wie ist das mit dem fuß laufen ist das wirklich so?

Weil ich habe so viele teams schon und ist es so lustig, weil sie kommen in den kurs und seinen reisen. Ich war skeptisch mal gucken so und paar monate später sehe ich dann die videos wie sie einfach entspannt laufen vielleicht noch nicht am wasser entlang und vielleicht auch noch nicht in einer prüfung perfekt und alles aber wenn das zu hause schon so entspannt läuft der hund lernt mit der zeit sich runter zu regeln in der Fußarbeit,

er wiegelt sich nicht drauf verwickelt sich runter und das tolle daran ist dann könnt ihr das nämlich nutzen in eurem training. Das heißt wenn sie ihren hund hat mit einer Fußarbeit der ausatmen lernt nicht angespannt läuft fuß sondern der macht, wo sie ihr denn das passiert, dann könnt ihr das nutzen, dann ist das nämlich nicht locken und nicht ablenken und sonst was, sondern dann ist das runterfahren im training hab Gruppen training,

letzte Podcast Episode habe ich ja schon früh im Wandel eine Gruppen trennen, so locker rein kommen könnte und dann fängt Europa sowie hyperventilieren, weil ihr seid ja einer Gruppe null auf zwei Fuß, und dann merkst du, wir nehmen die runterfährt, das ist dieses Gefühl alleine für dieses Gefühl müsst ihr das bitte bitte, bitte machen, das ist einfach toll, okay,

jetzt runter von dem Fußarbeit Chors, so dass das erste, was sie machen, wenn ich nun habe, der irgendwie aufgeregt es fiept oder auch einspringt, total egal das erst was ich mache es Fußarbeit, das ist die Grundlage, die Basis für alles so, Dann fange ich an zu überlegen wo, wo fängt denn an? Beim Finden bei dem Hund fängt es zum Beispiel an,

dass er den damit geruch riecht, das heißt der Hund hat kein Helfer gesehen, kein damit gesehen kein Reinlegen sind, aber er riecht die damit gibt er das schon ist das seine Stufe, wenn er da schon anfängt zu finden, dann ist das die Stufe, auf der du trainieren muss, dann kein Helfer, kein gar nichts, kein Schuss, keinen, keinen irgendwas,

keinen, kein Bestrafen und sonst was, sondern einfach Geruch von Damits und noch mal kurz an alle im Team Jagdfieber. Wir haben ja gerade erst die Trainingseinheit gehabt, jetzt im Juli und da könnte das auch alles noch mal nachlesen und auch auf das video angucken und auch die aufgaben da zu sehen und ihr habt auch die aufgaben in der anti unruhe aufgaben also von den welpen damit poker damen standard damit von den stufen im team Jagdfieber schaut einfach nochmal rein dann ja dann habt ihr noch ein bisschen mehr als diesen Podcast.

Okay so nur noch kurz für meine teams damit sie auch bescheid wissen. Also die erste stufe die ich mache ist eine der damit geruch wenn ein hund sagt ich rieche dame ist okay kein problem, da brauche ich nicht viel, da kann ich Fußarbeit man kann ich von a nach b laufen, da kann ich auch so weiter dann kann man anfangen mit ok kann der hund den ein liegendes da mehr tragen?

Das heißt das sieht nicht wie es dahin gelegt wurde sondern man kommt so lange laufen und da liegt als kann er das aushalten ohne zu finden kann er das ok check nächste geschichte dann fängt man an, dass man wirklich sagt ok mein Hund muss lernen mit Frust umzugehen. Und wo, dann muss man überlegen, wo entsteht den Frust Frust entsteht, wenn der Hund nicht das darf,

was er möchte, Das heißt irgendwo, du stehst mit dem Untergrund Stellung, und dann ist irgendwo ein Mensch, und der wirft er ein Dummy, und du sagst Du darfst das da nicht haben, oder du musst warten oder du musst woanders hin, dann entsteht Frust, weil wenn du den Hund dann gleich schickst, du sie als gut, wenn dein Hund noch fiept field schon bevor du überhaupt ohne Entscheidung getroffen hast,

weil da jemand steht, dann ist das deine Stufe, dann darfst du dann dann darf das noch nicht machen, das ist ja dieses damit Liegendes damit ertragen lernen, wenn du zum Beispiel ein Hund heißt, der fiept, wenn da der Helfer steht, ja dann ist das da noch meine Stufe dazwischen also wie gesagt, ich kann jetzt hier nicht alles was möglich ist,

beschreiben, sondern du musst dann versuchen Was sind denn so die die Knackpunkte wo dein Hund anfängt zu finden und dann musst du genau da drin arbeiten. Das heißt wenn wir zum beispiel, sagen wir mal, das liegende Dummy Amt, wenn dein Hund kann Das liegende dami nicht ertragen, dann heißt das dann was du gesagt Fußarbeit weil alles andere ist immer schwierig, weil konzerne und der nicht in die suche schicken und dann liegendes damit ignorieren ist.

Wie soll man es machen? Das heißt du machst Fußarbeit, du läufst ganz normal den hund, ist ganz entspannt ganz entspannt, dann läufst du an einem liegenden damit vorbei den hund, sieht dass du läufst einfach dran vorbei es klingt nach einer ganz easy poesie. Übung ist auch für die meisten epi sie übung, aber wenn ein hund aus der liegendes damit nicht ertragen kann,

dann ist das schwer für ihn. Deswegen darf das damit nur kurz erscheinen. Sag ich mal, es ist nicht wichtig so irgendwo in der wiese und dann läuft daran vorbei dann wird es wichtig und schon ist es wieder vorbei. Das heißt ein hund hat gelernt in dieser kurzen phase ich kann es ich kann es kann das ich hab nicht gefragt und dann ist schon wieder vorbei und dann weiter Fußarbeit machen damit der hund sich wieder weit entspannen kann.

Genau das gleiche wenn zum beispiel zum helfer wenn nur sagst okay, ich kann nicht mit meinem hund in der grund Stellung stehen. Wenn dein Helfer steht, dann fängt er sofort an zufrieden, dann muss du Fußarbeit zum helfer anderen Helfer vorbei, dann zum Beispiel hinter dem Helfer eine Grund Stellung machen und weiter laufen. Verstehst du das prinzip so? So würde ich das immer machen.

Man muss mal gucken bis wo hält man hundes aus und dann das genau üben, aber nur das eine und dann wenn du zum beispiel sagen hat ok, ich kann jetzt in der grund stellung stehen und da steht ein helfer, der fiept nicht mehr, dann kann sie sagen okay, dann macht der helfer was so oder du sagst okay, wenn der helfer was macht das ist noch viel zu schwer geht man mal nach sondern nur noch nicht die stufe tiefer sage ich mal das heißt du hast es geschafft,

du stehst mit dem bund untergrund stellung vor der steten helfer und den hund, welches amt? Ja dann locks du ihn absichtlich, du lockt ihn mit nach futter tube oder was auch immer lockt ihn einmal in der größten drumrum und schickt ihn sofort in die suche ohne großes larifari einfach nur bestätigung kommen mit mir mit völlig locken Hirn aus was sie hier alle Fußballs. Dabei ist der Bach hören,

ausübung hören aus und sofort schicken. Dein Hund lernt da eigentlich nicht viel in der Sache er. Dadurch, dass sie die Tube an den eins mal macht, lernt er nicht Grund Stellung. Oder dass du dich drehst oder so aber erlernt okay, ich hab was ertragen, das kann ich und dann wurde ich belohnt und dann aber mit Arbeit mit mit körperlicher arbeit nicht einfach nur die tube reinstecken sag ich mal in den hund und wieder wegnehmen und wieder ertragen lassen weil dann steigert sich das dann gibt es eine frustrierte fest am anfang kann er das noch ab,

dass da einer der helfer steht und dann gibt es einmal Futter dann soll er wieder ertragen aber er hat schon vorher tragen das heißt er fängt höhe an in seiner frustrierte sag ich mal von dann wieder Futter und das wird immer schlimmer und umweltpolitische doch ja das heißt ertragen hast du gut gemacht? Rum mit mit futter sag ich mal es war das drehen kriegt er sonst nicht in ihr könnt euch ja nicht von dem Helfer wegdrehen,

das ist ja setzt die Schwierigkeit, das heißt der Helfer steht dein Hund ist neben dir und wenn du dich wegdrehen würde, es macht er quietscht Tür wenn das nicht geht, dann andocken, rumdrehen und in die suche schicken der hund muss dann wirklich wirklich arbeiten, was dann die stufen wäre wäre zum Beispiel das der der Dummy helfer oder um ein Helfer einfach das damit hinlegt oder wenn du kein Helfer hast ist es schwierig,

wenn der Helfer das Problem ist ja, dann brauchst du einen Helfer, du brauchst natürlich den Auslöser, ist ja klar, wenn es nur das damit ist, dann kannst du auch das damit legen oder werfen oder was auch immer wichtig ist, dass man dabei nicht stehen bleibt. Das heißt nicht einfach sagt Ok, das geht jetzt so, das heißt, ich kann mich von etwas abwenden mit dem,

mit dem Drehen und so weiter. Nein, du musst an zwei Stellschrauben schrauben Zum einen muss das was der erste Reizes also der Helfer zum Beispiel muss schwerer werden und der andere der Belohnungs Reiz muss schwächer werden ja nicht immer mehr, immer mehr, immer mehr auf tun. Nein, am Anfang ist die Belohnung sehr hochwertig, weil wo Du hast dich weggedreht, super gut gemacht,

klasse hochwertig. Ich wird dann aber keine Markierung werfen. Auch wenn das eine sehr hochwertige Geschichte wäre, einfach wegen der Aufregung wegen er Ich liebe da die große suche, und mit der Zeit sollte jedoch dieses der Hund, die lernt das ja zu ertragen. Das heißt es wird auch normaler, das heißt man muss dann nicht immer gleich super mega geil bestätigen. Das heißt ein Hund dreht sich von etwas weg und bekommt dann weniger Belohnung,

einfach vielleicht nur noch ein voran oder nur noch einmal suchen oder lauf. Kann ja auch sein, dass man sagt okay, jetzt darfst du dich bewegen oder da muss man schauen, welche belohnt wurde. Ein Hund da am besten geeignet ist, aber das ist das Prinzip, was ich meine mit herausfinden, wo der Knackpunkt ist. Wegen dem Wegdrehen, dann am Anfang ist der erste Reiz der Helfer zum Beispiel sehr niedrig und der Belohnungs Reiz oder der die Belohnung sehr hoch und mit der Zeit sollte sich das wechseln,

das heißt, dass der Reiz der erste der Helfer sehr hoch ist. Schwierig ist bei ihr sollt euch ersteigern und da wohin bringt den Hund soll es nicht mehr so toll sein, aber dadurch, dass ihr das sage ich mal am Stück für Stück beibringt, lernt er das und er sagt Ich kann mich wegbringen, ich schaff. Das macht es nicht so, dass hier steigern,

steigern, steigern, steigern, steigern, steigern, sondern am Ende muss es hier im Endeffekt so sein Da ist ein Schuss, damit fällt ihr dreht euch weg! Und ableinen schicken, dass er das sie ja irgendwann und bleibt, ist doof, ist es voran, man sieht nix, man hat nichts davon Zweiter, das heißt da müsst ihr euch hin bewegen,

das ist das, was jetzt das ist die eine Seite der Medaille. Die andere Seite ist, dass dieses wegdrehen kann nicht bis zum Ende mit der Futter Tube laufen, sondern da müsst ihr parallel daran arbeiten, dass sie die Futter Tube Stück für Stück los werdet und die werdet ihr nicht los, indem ihr sage ich mal an drehen und dann Futter Tube Nein,

genau andersrum, das heißt immer noch andocken, rumdrehen, aber nicht mehr bis zum Ende füttern, sondern nur noch ein bisschen jedesmal beim Drehen ein bisschen weniger füttern, so dass der Hund irgendwann bewusst sich drehen kann, aber das Schwerste drehen, das erste sich wegbewegen von der Grund Stellung zum Wegdrehen, das da da müsst ihr am meisten helfen, damit die am längsten helfen und fast bis zum Schluss,

wenn wir immer wieder eine Stufe erhöht. Also wenn zum Beispiel dann der Werfer sag ich mal damit wirft der Helfer dann könnt ihr auch wieder mal mit der Futter Tube länger bestätigen, aber das sind die zwei Sache, in den hier arbeiten müsste an dem Wegdrehen, bestätigen und an der Wertigkeit von dem Ziel von von dem Helfer Reiz Sag ich mal und dem Belohnungs Ding ja okay,

was ich hier noch mal sagen möchte im allgemeinen ihr solltet nicht mit einweisen als belohnung arbeiten, am anfang vielleicht mit einem stab oder so das geht noch aber es ist halt so ist es halt sehr, man deckel den Hund wieder sehr, es ist ein bisschen ungewiss für den Hund und man will sich auch das Vertrauen nicht kaputtmachen euro und ist sehr gestresst gewesen. Ihr das ist es ja ihr übt ja mit eurem hund stress und das ist ja auch das das ist das wo wo ihr weiterkommt,

weil die übt den stress und bringt einen Hund bei Atmen und deswegen muss die Behörde belohnungs übung am Anfang auch auf jeden Fall etwas Körperliches sein, so dass dieser Stress vom Körper losgelassen werden kann, also keine kurzen Sachen mit nur zu einer Markierung rennen hin und zurück. Ja, da ist der Stress nur noch höher gegangen. Nein, der Hund muss wirklich ein bisschen arbeiten und alle die im Team Jagdfieber seid ihr können zum Beispiel auch eine suche machen,

so wie ich es ja auch mit der suche aufbauen das heißt Guckt euch nochmal die Trainingseinheit zur großen suche an und helft ihm sofort von Anfang an also verlangen keine perfekte große suche, sondern geht sage ich mal wieder aufwecken damit stufe zurück mit der großen suche wenn ihr das da als Belohnung einsetzen wollt, weil das hilft an eurem Hund sehr ja ok so und wenn das passiert ist also rund hat ertragen gelernt,

dass ein damit geruch irgendwo ist er hat gelernt, dass irgendwo und damit rum liegt, er hat gelernt, dass wenn irgendwer und ein Helfer irgendwer oben wo was wirft das man sich wegdrehen kann und was anderes machen kann und dann nehmt ihr sozusagen andere Hunde mit dazu und schaut mal was passiert also ihr nehmt es auf diesem Weg, wenn ihr bis da angekommen seid,

habt ihr schon wahnsinnig viel von eurem Hund gelernt und euer Hund hat schon wahnsinnig viel gelernt und ich sag euch jetzt nicht das ganze ist in drei Wochen gegessen, ja, bei manchen Hunden dauert das 12 oder drei Jahre und bei manchen sagt man auch mal da geht es dann bis zu einem bestimmten Punkt und es ist einfach schon zu viel Frust da und dann muss man auch immer überlegen man muss ja immer noch Spaß haben,

auch der Hund, dann geht man vielleicht einfach nicht auf Prüfungen hatten bisschen lauten Hund, aber man hat noch mal Spaß mit seinem Hund. Das ist ja das was ich meine mit Es macht einfach mehr Spaß dran zu üben, wenn du 100. Der ruhig und der die ist, wenn er etwas nicht kann. Zum Beispiel jetzt 80 meter Markierung wenn er das nicht kann das macht Spaß.

Oh ja, wo kann man denn da noch was werfen und hin und her aber anstatt die bis zu üben, da geht man immer so an diese schmalen gerade und muss immer wieder üben und üben und üben und noch sehr aufpassen, dass man nicht überspannt und so weiter. Und deswegen ich würde immer erst mal den Weg gehen, dass man versucht, das ganze suche anzugehen,

also ruhig anzugehen und den Frust mit mit Ja langsam aufzubauen, anstatt den Hund gleich mit sehr viel frust zu beladen und sehr viel stressigen Sachen zu machen und hoffen, dass er das, dass er das schafft. Okay, aber danach ist es dann sehr individuell, bis dahin geht sozusagen mein Planen einen strich im Kopf und wenn der Hund das dann geschafft hat, alles dann geht es meistens individuell weiter,

weil dann geht es meistens noch so kleine sachen und meisten kann der Hundeführer dann auch eigentlich selber schon sagen ach ja da hätte ich das machen müssen, damit ich das machen können wir nicht das so und so machen und ja genau da wird es dann individuell so und wenn du meine Kostenlos Drinks Aufgabe zu diese Episode haben möchtest, dann kannst du einfach unter www.hundeschule-Jagdfieber.de/trainingsgruppe gehen und dann kannst du ein mitglied der Dame und Co trainingsgruppe werden und bekommst jeden zweiten freitag eine kostenlose trainings aufgabe und auch ein starterpaket wo zehn Aufgaben drin sind,

wo sie mal ein bisschen rumprobieren kannst, in welchem Feld des erfolgreichen damit trainings du schon so gleich mal wurde, noch vielleicht besinnt nacharbeit ungs bedarf hast oder wo es einfach schon floppt und ich hoffe euch hat diese Episode spaß gemacht sie hat euch weitergebracht in eurer ja einschätzen der Frustrationstoleranz und wie man das so aufbauen kann und was man da so machen kann. Wie gesagt,

man könnte da noch auffächern 345 verschiedene Stufen mittendrin. Aber das ist sozusagen so mein grob planen ich so mal standardmäßig habe, den ich auch abarbeitet, damit die Hunde von vornherein das einfach gleich entspannt lernen, und wenn es dir Spaß gemacht hat, dann freue ich mich, wenn du in zwei Wochen wieder mit dabei bist gleiche Zeit, gleicher Ort, bis dann tschüss.


Diese Episoden könnten dich auch interessieren:


Abonniere meinen Podcast Dummy und Co auf iTunes, Spotify oder Google Play und du wirst keine Episode mehr verpassen.


Hinterlasse eine Nachricht

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Bist du eigentlich schon in meiner Trainingsgruppe Jagdfieber? Wenn nicht solltest du dich noch heute anmelden. Ich möchte nicht, dass du eine künftige Podcast Episode und die dazugehörigen Trainingsaufgaben verpasst!