6. August 2021

P059: Best of Dummy & Co – In 3 Schritten zum souveränen Hundeführer

Episoden-Info

Dummy & Co macht Sommerpause und du bekommst die “Best of” präsentiert!

In der Episode “In 3 Schritten zum souveränen Hundeführer” spreche ich darüber, welche Steps du machen kannst um deinem Hund gegenüber eindeutiger und somit ein souveräner Hundeführer zu werden. 

Links, die in dieser Episode erwähnt wurden:

Transkript zu dieser Episode:

Klicke hier, um dir das Transkript anzuschauen:

Hallo, ich hoffe, du hast einen wunderschönen Sommer, du kannst dich erholen, bist auch mal am Strand oder in den Bergen da, wo du am liebsten bist und hast auch Spaß mit dem Hund. Im Training und im Sinne der Erholung werden mein Team und ich uns ein paar Wochen frei nehmen von dem Podcast. Aber keine Bange, es wird weiterhin Episoden geben,

und zwar werde ich dir meine Best of präsentieren, also die Episoden, die einfach am meisten gehört wurden, zu den ich am meisten Rückmeldung bekommen habe und ja, die auch einfach nicht in Vergessenheit geraten sollen und deswegen viel Spaß bei diesen Episoden wir sind bald wieder mit neuen Episoden da und genießt den Sommer bis dahin Tschüss herzlich willkommen beim Podcast Dummy und Co Der Podcast der Hundeschule Jagdfieber,

ich bin Susanne und ich werde euch meine Tipps und Tricks verraten, wir strukturiert, zielorientiert und kreativ bis zur Prüfungsreife aufbauen könnte. Lasst uns loslegen Herzlich willkommen beim Podcast Dummy und Co Ich bin Susanne von Hundeschule Jagdfieber und in dieser Episode geht es darum, wie du ein souveräner Hundeführer werden kannst, als ich kläre als erstes, was denn eigentlich überhaupt ein souveräner Hundeführer ist.

Es würde mir oft gesagt, sei doch einfach ein souveräner Hundeführer, dann läuft was das genau bedeutet und was das ist und was man da so machen soll, das ist eigentlich die große Frage und dann gebe ich dir drei Verhaltensregeln an die Hand, damit du ein souveräner Hundeführer werden kannst, also drei ganz einfache Regeln, und wenn du dich an diese hält, dann,

ja dann wird sozusagen als letztes werde ich dir dann noch ein paar Beispiele dazu geben, wie du dich in bestimmten Situationen damit Training verhalten kannst, um diese drei Regeln so Zusagen einzuhalten einfach nur so als Beispiel damit weist von was ich spreche, so, dann lass uns mal loslegen ich war mal auf einem damit Seminar, ich habe sehr viele damit Seminare besucht und vor allem habe ich die auch besucht ohne meine Hunde,

weil ich einfach sehr viel lernen wollte, und dadurch konnte ich immer nah am Trainer sein und konnte mir die ganzen Teams einzeln angucken und war auch sozusagen nicht durch meine Hunde abgelenkt, aber auf diesem Seminar war ich mit meinem Hund und zwar war ich damit Mika. Ich wollte von einer von einem Ereignis auf diesem dami Seminar berichten, und zwar war es so, dass es dort eine Frau gehabt,

die hatte einen Hund und einen Retriever. Ich sag jetzt nicht was für ein und der Gerüchte einfach nicht wirklich. Vor allem gehorchte der nicht auf die Signale er war an sich wirklich gut. Also der hund hat super gut mitgearbeitet, man hat einfach gemerkt der brennt für diese arbeit und für dieses damit training und so weiter. Aber er war halt irgendwie außer kontrolle.

Ja sie hat auf keinen Sitzpfiff gehört und wenn er denn dann gehört hat, dann hat sie links gesagt und er ist weggegangen oder irgendwas gemacht er hat einfach nicht gehorcht so und dann wurde diese teilnehmerin halt einfach immer verzweifelter weil ihr hund hat einfach nicht gereicht hat und auch alle verleitung angenommen hat und ja man hat irgendwie so gesehen, dass der hund ganz viel spaß dran hat und dass sie auch wirklich total bemüht war,

aber dass das einfach nicht geklappt hat so, und dann nach ein paar Stunden es war 12 Tage Seminar und nach ein paar Stunden sagt dann die Trainerin, dass ihr Hund nicht gehorcht, weil er keinen Respekt vor ihr habe, um weil sie halt einfach kein souveräner hundeführer sei und da helfen auch alle ihre tricks und kniffe nichts. Wenn sie kein souveräner hundeführer ist,

dann dann ist das eben so und dann soll sie sich neuen hund besorgen oder das hat einfach lassen ja so und dann natürlich war das ein bisschen dämpfer aber gut die frau hat sich dann zusammengerissen, fühlt rechnungen. Ich fand das sehr, also ich fand das sehr beeindruckend, dass sie das wirklich gemacht war einfach gemacht, sie wollte das auch. Ja und ich meine ich kann das auch verstehen wenn dein hund so tolles und so gut arbeitet und dann merkst du ja auch,

dass es sich lohnt. Sie hat nicht kniffen, sie hat nicht gesagt ok, das lass ichs sondern sie hat gesagt ja okay, dann dann sich jetzt durch so und im endeffekt war es aber ihn so, dass die Hunde Trainerin ihr also der Hundeführerin, den schwarzen Peter zugeschoben hat sie sich einfach ganz einfach aus der vier gezogen. Sie hat ihr nicht gesagt,

was sie machen soll, sie hat ihr nicht gesagt, was einen souveränen Hundeführer ausmacht, sondern sie hat einfach nur ihr Haar gemeckert und vor allem eben gesagt, dass sie sich durchsetzen soll. Ja, und wie hat sich das dann nun dann entwickelt? Also es war einfach so, dass sie ständig an der Leine gerissen hat, während der Fußarbeit zum Beispiel. Sie hat ihren Hund angeschrien,

was sie vorher nicht gemacht hat, sie ist einmal ja, wenn es nicht so traurig gewesen wäre, sie hat den hund voran geschickt und dann den Sitzpfiff gemacht und der hund hat halt nicht gehorcht und da sagte die Trainerin hat jetzt muss das durchsetzen und dann ist sie über diese Wiese gerannt, schreiend also hat ihren hund angepöbelt und dabei fielen ihr hinten aus der weste die ganzen da nichts raus und war ein ziemliches durcheinander und dann hat sie ihren hund genommen,

hat ihn am ohr gezogen und wieder an die position gesetzt, in der sitzen sollte und hat dann zu ihrem hund sehr aggressiv sitz gesagt und ja, also sie sie verausgabte sich einfach, hat auch gemerkt, dass sie das ein sich nicht wollte, sondern dass das meer so ich muss das jetzt so sie hat sich halt einfach total verausgabt um dem hund zu zeigen So,

jetzt weißt du wer die Frau im Hause ist, sozusagen ja, und was ist dann so passiert? Also ihr wurde ihnen vermittelt, dass ein souveräner Hundeführer mit Angst und Straf verarbeitet und dass sie halt vorher zu nett zu ihren Hund war. Und genau das fand ich eigentlich am schlimmsten, weil die Trainerin hat sozusagen das befürwortet. Sie hat gesagt Ja, das machst du gut,

du musst das nur ein paar Wochen durchhalten, und dann weiß er, wo der Hase läuft und dann wird das und dann macht er sich auch diese Stimmung so breit aller ach, wir sind halt immer zu nett zu unseren Hunden und wir müssen uns noch mal richtig durchsetzen und so weiter und so fort und ja, auch ich wurde davon damals beeinflusst und ich war einfach ja,

ich war viel strenger und ich war zornig und wenn er was nicht machen wollte oder nicht perfekt war und eigentlich lief alles super, ja, ich manchmal gut, ich bin da mit toller gewesen, dementsprechend waren sowieso alle begeistert, weil er ein Dummy holte. Das ist hier immer sehr gut, aber es war einfach Ja, es war so diese Stimmung, und dann war ich im Nachhinein sehr glücklich,

dass ich Mike hatte, und zwar weil er hat mir auf dem Seminar gezeigt, dass das nicht okay ist, dass ich ihn plötzlich so behandle er hat halt nicht gesagt ja, okay, ja ducken und so weiter. Er hat mir einfach zu verstehen gegeben, dass ich mich wie ein Arsch verhalte und das hat er gemacht, indem man mich an gegründet hat,

ich wollte ihn voran schicken und er ist mir, glaube ich, eingesprungen, na ja, auf jeden Fall habe ich dafür angepöbelt und wird Lasters und kommt zurück und so weiter. Ja und mein Mika, mein lieber immer netter, total friedlicher, freundlicher Muse, Bourbonen Mike hat mich an gegründet, und in diesem Moment merkte ich Stopp hier, hier läuft was falsch!

Und dann kam von der Trainerin noch Das ist ja das Beste wenn mich ein Hund an grummelt, dann zeige ihm es richtig, wo der Haken hängt. Also, sie wollte jetzt sozusagen mein Hund, der aufgrund von meiner aggressiven Art wie ich ihn runter ich hab ihn nicht geschlagen oder so, sondern ich habe einfach nur Ich bin sehr aggressiv, offen los und drauf zugegangen,

und er war einfach entsetzt von meiner Art, dass ich plötzlich so war, wie ich war. Dann sagt mir die Trainerin auch noch Na jetzt musste richtig voran und also mit runter drücken und mit an Knurren und mit allem, was man da halt und auch mit Schmerzen zufügen. Und da war bei mir auch wie gesagt, der Stopp war schon sehr groß, in meinem Kopf habe ich nur gelächelt,

Müll gelächelt und haben gesagt Na ja, mal gucken so als sei ich sozusagen die mache ich, mache ich jetzt nicht, also ich hab mir jetzt da es nicht angelegt mit der Trainerin, aber ich habe einfach ich hab das Werk gelächelt, sozusagen dieses Kommentar und genau das ist es einfach. Für mich war das für ein sehr, sehr krasser Moment, wo ich gemerkt habe Nein,

so will ich nicht sein. Ja und ich glaube auch nicht, dass so ein souveräner Chef ist, weil genau diese Spirale kommt. Dann ja, also dein Bund sagt dir nein, so kannst du mich nicht behandeln an fünf Strichen meine vielleicht klingt das jetzt für manche von euch auch wie mouse Buch also Hunde müssen gehorchen und das muss schon passen und sie sie arbeiten für den Hundeführer und für sich und für Kekse und so weiter.

Aber vielleicht glaubst du das ja auch so, wie ich es glaube, dass Hunde ein Recht haben zu sagen Nein, das möchte ich jetzt nicht, das war halt einfach Mikas Mikas rote Linie Dichter übertreten habe. Und für mich war dann einfach die Konsequenz, dass ich sage Okay, das müssen wir anders machen, dass ich niemals hier dieses raus will ich nicht mit ihm arbeiten,

so will er nicht mit mir arbeiten und so bin ich auch gar nicht und ich versuche mich jetzt von dieser Stimmung hier abzukoppeln. Und so endete dieses Seminar für mich mit einem riesigen Aha Effekt Ich hatte mich vorher nie Probleme beim Durchsetzen meiner Wünsche, er also, vielleicht ist mich auch einfach nur nett gewesen und ein Ende der Hund und so weiter, aber bei Co also mein erster Hund,

der nutzte jede noch so kleine Lücke aus wenig Abwehr nach dem Motto Immer wenn mir Leute gesagt haben ja, und wenn ich krank bin und unter Kälte nur spazieren geht, dann bleiben die Hunde mal ganz nah bei mir. Ich muss ja meiner nicht derart gerochen Oh, sie ist krank, jetzt kann ich abhauen, jetzt kann ich weit weg sein, jetzt kann ich den ganzen Mist machen,

den ich sonst nicht mache, weil ich weiß, dass ich das nicht darf. Er war sehr, sehr, war ein toller Hund also wirklich so als auch verklärt? Sage ich mal als fünf Jahre ist es her, dass er gestorben ist und nie, aber er war ein toller Hund und hatte mir aber sehr viel beigebracht und vor allem eben auch, dass ich eigentlich wusste,

dass ich schon in souveräner Hundeführer bin so und es gab nie Probleme mit Zug. Auf die Frage, wer wer hier der Boss ist, das war immer total klar, egal was hat er auch gemacht hat, das heißt ich hatte mich ja vorher schon richtig verhalten und warum? Weil es auf diesem Seminar das mit mir passiert und das war einfach, weil ich in dieser Stimmung war und weil es von Weil,

weil weil ich mir nie darüber Gedanken gemacht wie verhalte ich mich denn, damit ich so bin, wie ich bin, dass ich ein souveräner Hundeführer bin? Jetzt dachte ich so, vielleicht gibt es ja auch den einen oder anderen unter euch, der genau die gleichen Probleme hat oder genau sich das Gleiche fragt Was muss ich denn machen sowie der Hundeführer zu sein? Manche Leute sind einfach souverän,

Hundeführer, ohne dass sie es merken. Da ziehe ich mich dann auch dazu. Aber bei manchen ist es halt so, dass man sagt, ich könnte da vielleicht noch was für tun, deswegen wollte ich jetzt einfach ein paar Verhaltensregeln an die Hand geben, damit du wenn du damit vielleicht ein Problem oder eine Baustelle haben solltest, dass es dir helfen kann, deinen eigenen Weg zu finden.

Also ich sag jetzt nicht, du musst die linke Hand rechts dreimal umdrehen, oder aber ich gebe dir Verhaltensregeln an die Hand und du musst sie selber dann für euer Training umsetzen und ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn du mir dazu eine Rückmeldung geben könntest Schreib mir einfach eine E Mail an Susanne Ed Hundeschule Strich Jagdfieber punkt de Oder per Facebook oder Instagram? Ich bin ja einfach überall gefühlt ok,

dann kommen wir jetzt zu den drei Verhaltensregeln. Wie du ein souveräner Hundeführer wirst, ist ganz, ganz einfach als als erstes Du wirst niemals aggressiv und du wirst niemals laut, sondern du musst in die ruhen. Das hört sich jetzt einfach an oder häufig auch schwierig an. Vielleicht aber versuche es wirklich erstmal, wenn du merkst, dass du hast kriegst also, dass du Aggressionen entwickelst.

Atmen immer atmen hilft auch gegen Stress und auch die übungen einfach abbrechen, Hund ins Platz legen und weggehen und atmen, es bringt nichts, wenn man mit Prast sein Hund schickt und dadurch wirst du auch ruhiger, weil du weißt, was du machen kannst, so dann zweite Regel Sei kein Pedant, du musst wissen, was dir wichtig ist, und du musst aber auch wissen,

was den nicht wichtig ist, nur Pedanten sind, sodass sie auf Kleinigkeiten extremen Wert legen, die überhaupt gar nicht sinnvoll sind. Ja, man muss das große Ganze sehen, und ja, das muss alles laufen, und das muss alles Nimm bestimmten Ablauf und bestimmten Regeln folgen. Aber du darfst halt nicht auf so Kleinigkeiten rumhacken, die dir eigentlich gar nicht wichtig sind,

sondern such dir deine wichtigen Sachen raus und darauf fokussiert du dich so, und dann darfst du niemals schnell sein. Alle sagen muss ganz schnell sein, Nein, wenn du schnell bist, wirst du hektisch, sondern du solltest dich groß machen und du solltest fokussiert seine, soll das kraftvoll sein und wie du das alles in der Praxis umsetzen kannst, dazu komme ich jetzt also erst Regel niemals aggressiv sein,

niemals laut sein, sondern in sich rund Also stell dir mal folgende Situation von Du setzt ein Hund ab um in deinen Wegzuschicken offen damit so dann entfernt zu dich unter nun steht auf und läuft hinter dir her! Also das Sitz klappt nicht und das passiert immer immer wieder oder gesagt, wenn jemand den Hund bewegt sich oder der Po wackelt oder irgendwie so er kann nicht sitzen bleiben,

den Hund, was du dann nicht machen soll, das ist setz dich nicht zehn mal hin und verhalte dich identisch. Wenn ein Hundes ein oder zweimal falsch macht, dann wird das beim dritten 4. mal nicht besser machen und setzt ihn auch nicht grob zur Position zurück. Mit Ohren ziehen und dann da hinsetzen und noch Sitz schreien oder Blödsinn, sondern was du machen solltest ist,

wenn er nicht von alleine folgt der Hund kommt hinterher und dann gehst du wieder zurück und du sagst einfach nur Komm, komm mit und den Hund sagt nur keinen bock, dann lernt sie ihn einfach an und wenn du nicht eingefangen bekommt, dann solltest du die übung sowieso erst mal abbrechen weil dein Hund der außer kontrolle ist und der nicht zuhört und ansonsten einfach anleinen Moxon drum wenn du die Fußarbeit schon gut kannst und ansonsten einfach ins Geschehen leihen oder eines Halsband und so weiter.

Und dann einfach zum Punkt zurückbringen, dann dort an dem Punkt sitzt sagen und eine Sicht Hilfe geben, und dann läufst du rückwärts die gesamte Zeit, Du hast dann dein Hund im Fokus, das ist wichtig, wenn dein Hund ist, noch nicht kann, dass du dich einfach um drehst und weg gehst und ich dann wieder umdreht und Sitz, axt oder in den Six Pack schickst,

dann musst du ihm helfen und nicht nur helfen, dem das leichter Maß nach dem Motto weniger weg gehst oder so oder deutlicher sag, sondern zeig ihm, dass du da bist, dass du das siehst, dass du ihm ganz klar sagst Ja, du musst das jetzt hier machen, wir ziehen das jetzt hier durch, aber du bleibst ruhig dabei, dadurch wirst du merken,

dass ein Hund auch ruhig wird, normalerweise also sonst nämlich immer diese Schleife, also den Hund des unruhig, deswegen macht einen Fehler, dann wirst du unruhig, dadurch wird ein Hund unruhiger, dann wird er unruhig und dann geht das hin und her, und irgendwann schreibt ihr euch noch an, genau so, das weiß man bei Spiel für niemals aggressiv, niemals laut sein.

Dann meine Regel für sei kein Pedant, du musst wissen, was dir wichtig ist und was dir nicht wichtig ist. Das ist wichtig, wir dreimal wichtig gesagt in einem Satz das ist auch schön okay so, also wiederum stellen folgende Situation vor Du trainierst mit deinem Hund die Fußarbeit und du möchtest, dass dein Hund sehr eng an dein Bein bleibt, was eine ganz spezifische Position im Kopf,

also die Schultern zu bis zum beispiel berührt dein Bein beim laufen so das konnte er die Position sein oder das ich habe auch schon mal gehört, dass jemand wollte, dass die wange des hundes immer am bein klebt. Ist jetzt vielleicht für die damit arbeit nicht sehr sinnvoll? Aber irgendwie so er du hast also eine spezifische Position im kopf wie du das gerne haben möchtest?

So, jetzt weicht ein Hund jedoch immer seitlich weg und kann die Position die du dir wünscht, nur mit Dauer keks gabe halten, also zwischen leberwurst oder so oder das du die Leine so extrem hoch gezogen hast, eher so, dass der Hund gar nicht weg kann, gibt ja auch die Methode so seinen Hund das Fußballspielen beizubringen, aber sobald du halt eben nicht mehr konzentriert bis auf die ganze Geschichte,

als entweder nicht mehr genug Futter gelbes oder die Leine ein bisschen locker lässt und so weiter verliert dein Hund sofort wieder die gewünschte Position. Ja und was man dann nicht machen sollte ist immer mehr gewalt da drauf packen, also zum beispiel dann mit Kurzführer allein laufen oder mit leine mit diesen Knöpfen es gibt so leinen, die haben so holz knubbel dran und die liegen genau an den sehr empfindlichen punkten bei den Ohren und das sind einfach wahnsinnige schmerzpunkt bei hunden und deswegen sieht nett aus in einem verstrichen so eine kleine dünne leine aber die ist viel schlimmer als jeder ketten bürger und das sollte man nicht tun oder man sollte auch auf der anderen seite nicht immer bessere Kekse ver finden also nicht Leberwurst du wunder leberkäs und dann zum Steg übergehen oder dann zum ruhen Stichworte zum Fisch oder was weiß ich nicht in diese Spirale verfallen in auf der einen Seite in die Gewalt Spirale oder in die andere Seite in die Keks Spirale Herr,

sondern du solltest dir überlegen warum möchte ich diese Position überhaupt, weil es alle machen, weil es mir mein Trainer gesagt hat Willst du das überhaupt, so? Brauchst du das überhaupt? Was ist der Vorteil davon? Wenn du davon einen Vorteil siehst? Ja, also wenn du wirklich braucht das, weil X, dann musst du dir überlegen, wie du das besser trainieren kannst,

aber du solltest dich auch fragen warum kann mein Hund die Position der nicht halten oder warum kann er sie nicht so lange halten? Es ist die Konzentration Ist er körperlich dazu einfach nicht in der Lage oder ist er zu abgelenkt, ist der Stress zu hoch. Was ist das Problem, warum es mein Hund nicht kann? Es ist nicht immer nur die Technik. Ja,

und dann musste eine Entscheidung für beide Parteien treffen. Und das Wichtige ist Du musst dir überlegen Ist es mir das wirklich wert, ist es mir wirklich wert, das entweder in die Gewalt oder in die Keks Schiene zu gehen, damit mein Hund diese Position hält, die er partout nicht halten möchte und die auch gar nicht nur tut, um damit trainig, das musst du dir überlegen,

und wenn du dir das überlegt hast, ja dann kann sie sagen Okay, ist das jetzt pedantisch, dass ich darauf wert lege, dass er unbedingt immer mein Bein berührt mit der Schulter oder kann ich damit leben, dass ein bisschen weiter weg ist und sich dadurch wohler fühlt, aber trotzdem in der Fuß Position bleibt und ich mich vor allem dann nicht ständig um ihn kümmern muss?

Und wenn du mehr zu den Möglichkeiten einer stressfreien Fußarbeit lernen möchtest, dann schau doch einfach mal bei meinem Selbst Lern Kurs vorbei und zwar ist das der Fußarbeit kurs der bei stab und alle infos findest du unter training punkt, Hundeschule, strich Jagdfieber punkt de flash kurs In diesem Kurs zeige ich dir, wie du statt bei Step zu deiner gewünschten Fußarbeit kommst, und zwar einem auch so,

dass dein Hund das minutenlang halten kann. 10 20 minuten Fußarbeit wird kein problem mehr sein. Es ist dann kein Stress mehr, sondern dass es einfach nur fuß laufen. Also das was ich mir sag einfach nur fuß laufen bei Fußarbeit auf auto pilot ok so und dann sind wir auch schon bei der dritten regel und zwar seien niemals schnell, sondern groß fokussiert und kraftvoll stell dir folgende Situation vor Du schick sein Hund voran,

dann machst du einen Sitzpfiff und dein Hund, sagt er handelt einfach weiter und ignoriert den Reifen. So was sollst du denn nicht machen, also sollte es nicht eine Startposition bleiben und rum Pöbel und rufen und schreien und stampfen und dem Trainer sagen, wie Duft das doch alles ist oder dem Publikum sagen, dass er, dass er noch nie gemacht hat, sondern du solltest sofort losgehen,

und wenn du weißt, dass dein Hund ein Sitzpfiff Problematik hat, dann gehst du schon nach dem Reifen los Du kannst ja stehen bleiben, falls er doch sitzt, aber erst mal gegen den Angeklagten. Gerade was den Sitzpfiff angeht, so läuft also sofort los aber du rennst nicht, du bist nicht, hast dich, du bist nicht hektisch, sondern du läuft zügig sollte dabei nicht außer Atem kommen.

Wenn du danach schnauf sst, dann war es zu schnell, laufe zügig kraftvoll, Kopf hoch, Fokus auf deinen Hund, das ist wichtig, gucken nicht mehr gut, nicht fallen das wir auch ganz gut, aber der Fokus sollte auf deinen Hund gerichtet sein, Schau in die ganze Zeit an und dann geht s du ihm das Sitz Kommando als Wort Du bist näher dran,

du möchtest einfach nur, dass er sitzt, nicht ihn dann noch irgendwo rum positionieren oder sonst was einfach nur Sitz. Du brauchst Ruhe in diese ganze Geschichte. Dein Hund hat er den fehler begangen? Du willst ja nicht trainieren, dass du dein und voran schick Sitzpfiff machst, er dreimal rumläuft und dann sich erst hinsetzt nein du willst ja voran, Sitzpfiff sitzt und dann musst du diese kette auch so trainieren und wenn ein hund sich nicht entsetzt da musst du nur noch management machen,

also du musst ihn dazu bekommen, dass er sitzen muss. Ein hund muss denken mist, ich will nicht den Sitzpfiff machen, also ich will mich nicht hinsetzen aber naja ich muss ja so oder so dann kann es auch gleich machen. Ja so mal ganz grob was der hund denken sollte wenn er den sitz verführt weil dann ist der kopf auf frei vom hund so also nicht rumrennen,

nicht schreien, nicht stampfen, nicht hektisch irgendwo hinlaufen, sondern fokussiert zügig nicht hastig zum Hund ihm ein kommando geben immer das gleiche damit der weiß um was es geht und das ganze dann noch mal. Ja und das sind meine drei Regeln wie du ein souveräner Hundeführer werden kannst, sei niemals aggressiv und laut, sondern bleibe ruhig und sei in dich rund sei kein Pedant weiß,

was dir wichtig ist, aber weiß auch, was dir nicht wichtig ist und lass auch mal fünf gerade sein sei niemals schnell und hektisch, sondern sei groß, fokussiert und kraftvoll. Und wenn du dazu eine Trinks Aufgabe haben möchtest, dann komm doch einfach in die kostenlose Trainingsgruppe. Jagdfieber unter www.Hundeschule-Jagdfieber.de/trainingsgruppe und dann bekommst du zum einen die trainings Aufgabe für diesen Podcast,

aber auch das Starterpaket mit zehn weiteren Aufgaben damit du einen guten Start in deinen damit Rennen hast und wenn du mehr als nur Trinks Aufgaben haben möchtest, sondern einen wirklichen weg wie du zielorientiert und erfolgreich damit Training machen kannst, dann schau doch mal beim team Jagdfieber vorbei, dort bekommst du trainings aufgaben genau für deine stufe genau da wo du gerade bist und checkup aufgaben um ab zu prüfen,

ob du die leistung deines Hundes richtig einschätzt und zusätzlich dazu gibt es auch monatliche frage und antwort runden. Es gibt Trainingseinheiten, wo ich detailliert nochmal auf spezifische Sache im Dummytraining eingehen zum beispiel wie baut man das voran auf, wie baut man die Sitzpfiff auf und so weiter und das dem Jagdfieber ist nur wenige Male im Jahr geöffnet. Und wenn du das nicht verpassen möchte,

ist wenn die Tore sich wieder öffnen, dann kannst du dich einfach auf die Warteliste setzen lassen und da will wie Punkt Hundeschule strich Jagdfieber punkt de Das lässt Tim. Und in zwei Wochen gibt es eine Episode, in der ich die Frage klären, wie oft man in der Woche eigentlich trainieren sollte. Und was ist zu viel, was ist zu wenig und gibt es das überhaupt?

Gibt es da irgendwelche kennen Werte oder an was sollte man sich halten, was sollte man sich richten? Diese Frage wird nämlich sehr häufig gestellt, und da wollte ich sie einfach mal beantworten Also wenn du ein strukturiertes Training angehen möchtest, dann schau beim Team Jagdfieber vorbei. Wir sind eine sehr lustige Gruppe, es macht wahnsinnig viel Spaß, ich freue mich jeden Donnerstag,

das ich neuen Input liefern darf und unter www.Hundeschule-Jagdfieber.de/team kannst du dich auf die Warteliste setzen, und dann bist du beim nächsten Mal mit dabei Okay, dann wünsche ich Dir noch einen wunderschönen Tag und wir hören voneinander, bis die Tage tschüss


Diese Episoden könnten dich auch interessieren:


Abonniere meinen Podcast Dummy und Co auf iTunes, Spotify oder Google Play und du wirst keine Episode mehr verpassen.


Hinterlasse eine Nachricht

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Bist du eigentlich schon in meiner Trainingsgruppe Jagdfieber? Wenn nicht solltest du dich noch heute anmelden. Ich möchte nicht, dass du eine künftige Podcast Episode und die dazugehörigen Trainingsaufgaben verpasst!